weather-image
10°
Heimatverein ehrt treue Mitglieder / Gute Zusammenarbeit mit dem Ortsrat

Fischbecker putzen ihr Dorf heraus

Fischbeck (boh). "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es", brachte es der Vorsitzende des Heimatvereins Fischbeck, Werner Schrandt, bei der Jahresversammlung im TSC-Heim mit diesem Erich-Kästner-Zitat auf den Punkt. Und der Erfolg des Heimatvereins im Stiftsdorf gibt ihm Recht. "Um wie vieles ärmer wären wir ohne ehrenamtliches Engagement vor dem Hintergrund desolater Finanzlagen der Kommunen. Genau damit treten wir für ein lebens- und vor allem liebenswertes Miteinander ein." Besonders lobte Schrandt die Zusammenarbeit mit dem Ortsrat. Gemeinsam werde die Geschichte des mittlerweile 1115 Jahre jungen Stiftsdorfes bewahrt und der Ort nachhaltig für den Tourismus attraktiv gemacht. Von besonderen Aktivitäten gekennzeichnet sei das Vorjahr gewesen, führte Werner Schrandt aus. Beim Aufstellen des Maibaums auf dem Dorfplatz konnten bei strahlendem Wetter mehr als eintausend Besucher begrüßt werden. Es wurden wieder mehr als 600 Arbeitsstunden geleistet, Grünflächen gepflegt und Bänke gestrichen, sowie bei Renaturierung des Nährenbachs geholfen. Komplett übernommen hatte der Heimatverein die Finanzierung einer Schaukel für den katholischen Kindergarten, die immerhin mit rund 2000 Euro zu Buche schlug. Mehrere Vereinsmitglieder werkelten rund 80 Stunden, um den Kindern Spielspaß zu garantieren.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Werner Schrandt (r.) mit seinem Vorstandsteam den geehrten Mitgl

Auch beim Vergleichsschießen der Fischbecker Vereine schnitten die Schützen des Heimatvereins bemerkenswert gut ab. Bereits zum fünften Mal ging die Mannschaft als Sieger hervor und verwies mit dem Rekordergebnis von 281 Ring alle anderen Teams auf die Plätze. KeineÜberraschungen gab es bei den Vorstandswahlen. Wahlleiter Günter Peschke wies bei der Wahl des Vorsitzenden darauf hin, dass Werner Schrandt eine gute Wahl sei. "Darf ich um weitere Vorschläge bitten", fügte Peschke an. "Ich hoffe, es gibt keine." Werner Schrandt wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie Rainer Halbauer als sein Stellvertreter. Auch Manfred Jozefiak als Schatzmeister, Rainer Gerten als Schriftführer, Rainer Kaufmann als zweiter Schriftführer und Thomas Schrell als zweiter Schatzmeister wurden für die kommenden zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden Heinrich-Otto Schattenberg für Chronik und Heimatpflege, Heinz Lischper für Vereinsplanung und Renate Schulz für den Festausschuss von der Versammlung gewählt. Neu in den Kreis der Beisitzer rückte Karl-August Müller auf. Er kümmert sich künftig um alle Fragen rund um den Umweltschutz. Für das laufende Jahr kündigte Werner Schrandt unter anderem eine Aufarbeitung der Bankanlage am Hermann-Löns-Weg an. Ebenso soll der Einmündungsbereich vor dem NP-Markt neu gestaltet werden. Fest eingeplant sind die Teilnahme am Weihnachtsmarkt und natürlich die Ausrichtung des Festes unter dem Maibaum. Geehrt wurden Annelore Wemhöner, Gerd-Axel Griese, Jürgen Kreiensen, Hermann Oberüber, Heinz-Werner Söhlke und Walter von Weyhe. Sie halten seit 25 Jahren dem Heimatverein die Treue. Für seinen besonderen Einsatz wurde zudem noch Heinz Lischper ausgezeichnet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare