weather-image
30°
Heimatverein Fischbeck hat am Hopfenberg für 20 Jahre eine Wiese gepachtet

Fischbecker Kinder erkunden die Obstwiese

Fischbeck. Eine mit Obstbäumen bepflanzte Streuobstwiese konnte jetzt vom neuen Vorsitzenden des Heimatvereins Fischbeck, Ralf Boffer, der Öffentlichkeit vorgestellt und übergeben werden. Die Kinder des städtischen Kindergartens und des Marienkindergartens ließen sich nicht lange bitten und nahmen die Wiese in ihren Besitz.

veröffentlicht am 13.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 09:41 Uhr

270_008_6395326_wvh_1306_Streuobstwiese_Fischbeck_P10100.jpg

Der Heimatverein Fischbeck hat in Fortsetzung seiner Maßnahmen zur Bewahrung der Natur und als wertvollen Beitrag für den Naturschutz in Fischbeck im Bereich des Hopfenberges eine große, sonnige Wiese für zunächst 20 Jahre gepachtet und eine Streuobstwiese angelegt.

Streuobstwiesen haben seit dem 19. Jahrhundert eine hohe landschaftsprägende und ökologische Bedeutung, die leider etwas in Vergessenheit geraten ist. Die Streuobstwiese ist in ganzheitlicher Ergänzung der erfolgreichen Mostaktion eine weitere Maßnahme, die im Einvernehmen mit der Grundschule und den Kindergärten durchgeführt wird. 22 Bäume alter Obstsorten wurden angepflanzt, um die ursprünglichen Obstarten zu erhalten. Auf der Wiese, die Besucher zum Verweilen und Nachdenken einladen soll, sind ergänzend zwei Insektenhotels errichtet, gefertigt vom Taubblindenwerk Fsichbeck. Die Übergabe der Wiese erfolgte im Beisein geladener Gäste aus dem Kreis der Sponsoren und vieler Mitglieder des Heimatvereins.

In seiner Funktion als Stadtbürgermeister und Vorsitzender der Stiftung Sparkasse Hessisch Oldendorf dankte Harald Krüger dem Heimatverein für sein besonderes Engagement bei der Bewahrung der Natur und für das Stiftsdorf. Er zeigte sich erfreut über die neue Orientierung des Heimatvereins in Richtung Jugend und Natur. Der neue Vorsitzende des Heimatvereins, Ralf Boffer, bedankte sich auch beim Ortsrat Fischbeck, vertreten durch Ortsbürgermeister, Horst Jeske, für die sehr gute Zusammenarbeit und die Mittel aus dem bürgerschaftlichen Engagement. Die Veranstaltung wurde abgerundet mit dem Ausschank des „Fischbecker Apfelsaftes“, Jahrgang 2012, geerntet und gemostet von den Kindern der Grundschule Fischbeck. Auch dazu ließen sich die Kindergartenkinder und Besucher nicht lange bitten.

Den Erhalt alter Obstsorten und den Bestand von Insekten fördert der Heimatverein Fischbeck mit der Pacht und dem Anlegen einer Streuobstwiese. Den Obstsaft erhalten die Kinder der beiden Kindergärten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare