weather-image
25°
Länderübergreifender Leistungstest

Finanzamt: Mit Note 1,58 im Landesschnitt

Stadthagen (han). Missgelaunte Amtsstuben-Diktatoren, die sich hinter Paragrafen verschanzen, gibt es - zumindest im Finanzamt Stadthagen - offenbar nicht. Das jedenfalls hat ein länderübergreifender Leistungsvergleich ergeben, an dem sich die Behörde beteiligt hat.

veröffentlicht am 02.08.2008 um 00:00 Uhr

Bei dem Vergleich wurden die Besucher um eine Beurteilung gebeten. Abgefragt wurden Aspekte wie Wartezeiten, Verhalten der Finanzbeamten und Verständlichkeit der Kundengespräche. Einen Monat lang hatte jeder Besucher einen Bewertungsbogen mit zehn Fragen sowie einer Rubrik für Kritik und Anregungen erhalten. Insgesamt 391 Bürger nutzten die Chance, dem Stadthäger Finanzamt anonym die Meinung zu sagen. Die Gesamtnote von 1,58 könne sich sehen lassen, zeigte sich Stadthagens Finanzamtsleiter Jürgen Siegmann auf Anfrage zufrieden. Damit liege seine Behörde nur unwesentlich unter dem Landesdurchschnitt von Note 1,55. Besonders gute Bewertungen gab es für den persönlichen Kontakt mit den Beschäftigten (Note 1,22) und für die Auseinandersetzung mit dem Anliegen des Besuchers (Note 1,3). Was die Mitarbeiter dem Steuerbürger zu sagen hatten, konnten sie zudem ausgesprochen verständlich formulieren (Note 1,33). Bei den drei genannten Aspekten schnitten die Stadthäger Steuerexperten sogar besser ab als der Landesdurchschnitt. Weniger gut kam das Amt bei dem Punkt Erreichbarkeit mitöffentlichen Verkehrsmitteln weg (Note 3,64). "Wir können den öffentlichen Nahverkehr nicht umkrempeln", kommentierte Siegmann. Fünf Befragte forderten zudem kostenfreie Parkplätze. Auch die Öffnungszeiten wurden eher schlecht bewertet (Note 2,39). "Wir lassen unsere Besucher bereits vor den offiziellen Öffnungszeiten in unsere Räume", rechtfertigte Wilfried Bade, Sachgebietsleiter für den Arbeitnehmerbereich, "darum kommt es ihnen manchmal vor, als müssten sie lange warten." Ohnehin würden sich die Rahmenbedingungen in Kürze nochmals verbessern, so Siegmann. Für Donnerstag, 21. August, ist die Eröffnung der neugestalteten Infothek im Erdgeschoss des Schlosses geplant, die den Besuchern als zentrale Anlaufstelle für alle Belange dienen soll. Auch die Öffnungszeiten würdenerweitert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare