weather-image
13°

Feuerwehr Diedersen feiert 90-jähriges Bestehen mit Zeltfest und Umzug

Feuerwehrspritze kostete Milliarden

Diedersen. Bei den Preisen für Feuerwehrinventar würden die Politiker in den Räten wohl kapitulieren. 1923 erhielt der Rat in Diedersen eine Rechnung über 24 Milliarden Reichsmark für die Anschaffung einer Feuerwehrspritze. Das hing aber mit der damaligen galoppierenden Inflation zusammen. Schließlich war eine Anschaffung aber doch möglich, was dann für die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr sorgte.

veröffentlicht am 11.08.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:19 Uhr

270_008_7350520_wvh_Ferien_FFW_Diedersen_2014_07_26_182.jpg

Die offizielle Gründung der Wehr fand ein Jahr später statt, also 1924, weswegen nun das 90-jährige Bestehen mit einem dreitägigen Fest gefeiert wurde.

Ortsbrandmeister Marco Heise erinnerte in seiner Festrede an die Tradition der Ortswehr. Denn schon beim 50-jährigen Jubiläum war die Wehr für ihre Schlagkraft bekannt. Schon damals stand in der Zeitung, dass es viele Wehren gibt, die älter sind. Aber kaum wohl eine mit dieser Schlagstärke. Heise befand nun, dass sich das in den folgenden 40 Jahren kaum geändert habe. Insgesamt verfügt die Ortswehr in Diedersen über 38 aktive Feuerwehrkameraden und 22 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, worunter auch acht Mädchen sind. Vor zehn Jahren sprach der damalige Ortsbrandmeister Michael Krüger noch von dem Wunder von Hohnsen, als die Jugendfeuerwehr die Gemeindewettbewerbe gewann. Dieses Jahr folgte sogar ein Doppelsieg der beiden Gruppen und im Kreis wurde nur um einen Punkt der erste Platz verpasst, während die zweite Gruppe auch noch in den Top Ten landete.

Insgesamt sprach Heise sehr respektvoll von der Leistung seiner Feuerwehrleute. Als Beispiel brachte er zum Beispiel die kürzlich stattgefundene Digitalfunkschulung. Innerhalb kürzester Zeit wurden 25 Kameraden mit der Technik vertraut gemacht. Auch Katja Krüger verdiente sich ein Extralob von Heise. Denn sie hatte von den Kameraden aus Hajen die Idee übernommen, auch in Diedersen diesmal eine Festzeitung zu erstellen.

Marco Heise und Mathias Behr gratulieren Günter Oelschläger. gök

Heise nutzte den feierlichen Augenblick auch dazu, Konrad Münchhausen zum Ehrenmitglied zu ernennen. Außerdem wurden Werner Paech und Axel Sander für 25 Jahre und Arnold Müller, Walter Pieper, Gunther Wenzel, Günter Oelschläger und Egon Jochems für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alina Fleischer, Lina Mursewiek, Katja Krüger und Björn Witte wurden zu Oberfeuerwehrleuten ernannt.

Nachdem der festliche Teil dann beendet war, folgte die ausschweifende Party über drei Tage inklusive Festumzug und Zeltfest mit vielen Ständen. Erst nach der Katervesper am dritten Tag kamen die Feuerwehrleute wieder etwas zur Ruhe. Aber selbst am vierten Tag bewies die Ortsfeuerwehr Diedersen wieder ihre Schlagfähigkeit, als mit fast allen Mitgliedern aufgeräumt wurde.gök



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt