weather-image
Drei Jugendliche in die aktive Wehr aufgenommen / Zahlreiche Beförderungen ausgesprochen

Feuerwehr Lüntorf freut sich auf TSF

Lüntorf. Der Punkt „Verschiedenes“ kommt traditionell als letzter auf die Tagesordnung, doch meist bietet er den größten Diskussionsbedarf. So auch in Lüntorf.

veröffentlicht am 29.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:21 Uhr

270_008_5355103_wvh2903_FW_Luentorf_IMG_9658.jpg

Vom 11. bis 13. Mai wird das Rapsblütenfest in Lüntorf stattfinden. Für die Organisation und zur Durchführung sind alle Vereine und Verbände mit eingebunden. Jürgen Harney, der die notwendigen Genehmigungen und Vorschriften der verschiedenen Behörden einholt, machte den Politikern und Kameraden anhand der Trinkwasserverordnung deutlich, mit welch hohen Hürden die Veranstalter zu kämpfen haben. Harney appellierte an die Politik, ihren Ermessensspielraum auszunutzen. Zum Stand der Dinge sagte Jürgen Harney: „Die Gespräche laufen.“ Zuvor blickte Ortsbrandmeister Stefan Arneke auf das vergangene Jahr zurück. Als besonders hilfreich erwies sich dabei das Tanklöschfahrzeug des Gemeinschaftskraftwerkes, das die Ortswehr nach der Ausmusterung des Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF) vorübergehend erhielt.

Ortsbrandmeister und Gerätewart Arneke unterrichtete die Versammlung, dass ein TSF mit gebrauchtem Fahrgestell und neuem wasserführenden Aufbau noch in diesem Jahr an die Wehr geliefert werden soll.

Die Zahl der Aktiven wuchs um drei auf 30, nachdem Michelle Körth, Florian Kratsch und Simon Sagebiel in die Wehr eintraten. Zudem unterstützen elf Passive und 60 Förderer die Wehr. Atemschutzgerätewart Ulrich Voges meldete sieben Atemschutzgeräteträger als einsatzbereit.

Der stellvertretende Bürgermeister Wilfred James Palmer ging vor dem Hintergrund der sinkenden Zahl der Aktiven auf die ruhende Jugendfeuerwehr ein. „Es wäre schön, wenn sie wiederbelebt würde“, meinte Palmer.

Ortsbürgermeisterin Rita Bode wünschte Ortsbrandmeister Stefan Arneke eine „friedliche Amtszeit“. Rolf Keller, Vorsitzender des Ausschusses Ordnung, Liegenschaften, Brandschutz und Bauen der Gemeinde, und Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke wiesen auf den Kompromiss bei einem gebraucht gekauften Fahrzeug hin, das rund 30 Prozent weniger koste als ein neues. Lüntorf sei die erste Wehr, die ein gebrauchtes Fahrgestell mit neuem Aufbau erhalte. Auch das neue Fahrzeug erhält einen Wassertank, da der Ort weit vom Zentrum entfernt sei und die Einsätze einen Wassertank erforderten.

Nach Erreichen der Altersgrenze wurde Willi Wegner in die Altersabteilung (Ehrenabteilung) verabschiedet. Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft wurden Rudolf Harney und Siegfried Halbrock (sen.) ausgezeichnet. Seit 50 Jahren ist Friedrich Henjes in der Feuerwehr und seit 40 Jahren Alfred Knapwost und Günter Scheuermann. Ulrich Voges erhielt aus den Händen des Gemeindebrandmeisters Willi Pflughaupt die Beförderung zum ersten Hauptlöschmeister und Jürgen Harney die zum Hauptlöschmeister. Zum Oberlöschmeister wurde Ralf Kühl befördert, Marcel Meienburg, Alexander Wiertz und Stephan Ahrens zu ersten Hauptfeuerwehrmännern. Wiebke Sander und Jan Moritz Nagler nahmen ihre Beförderung als Hauptfeuerwehrleute entgegen. Michelle Körth und Felix Kratsch erhielten ihre Beförderungsurkunde zur Feuerwehrfrauanwärterin bzw. zum Feuerwehrmannanwärter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt