weather-image
Feuerschutzausschuss berät Haushalt

Feuerwehr braucht zwei neue Rüstwagen

Bückeburg (rc). Die Stadt muss in den kommenden Jahren rund 500 000 Euro im Haushaltsbuch bereitstellen, um die Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Bückeburg und Meinsen zu ersetzen. Beide seien inzwischen in die Jahre gekommen und müssten ersetzt werden, sagte der Fachbereichsleiter Heinz Niemeier in der Sitzung des Feuerschutzausschusses. Dort wurden die Haushaltsansätze für das kommende Jahr diskutiert und einstimmig abgesegnet. Pro Rüstwagen sei mit Kosten zwischen 220- bis 250 000 Euro zu rechnen. Sie sollten um das Jahr 2010 herum angeschafft werden.

veröffentlicht am 11.10.2007 um 00:00 Uhr

Im kommenden Jahr stehen 40 000 Euro für die Anschaffung von zwei Fahrzeugen in den Haushaltsansätzen: Zum einen soll die Ortswehr Bückeburg ein Mehrzweckfahrzeug erhalten, außerdem muss ein Mannschaftstransportwagen beschafft werden. "Wir wissen, dass wir von diesem Geld nur gebrauchte Fahrzeuge kaufen können", wies Niemeier auf den strikten Sparkurs der Stadt hin, "wir müssen schauen, was uns der Markt bietet." Außerdem wird die Feuerwehr im kommenden Jahr sieben neue Pressluftatmer erhalten, 10 000 Euro stehen dafür bereit. Die gleiche Summe soll auch 2009 eingestellt werden, um weitere sieben Pressluftatmer zu bestellen. 20 000 Euro stehen bereit, um die weitere Umrüstung der Feuerwehr von der analogen auf die digitale Funktechnik voranzutreiben. 10 000 Euro sollen 2009 ausgegeben werden, um den letzten Kameraden mit Funkmeldeempfängern auszustatten. "Bis Ende 2008 müssen wir mit der Umrüstung durch sein", sagte Stadtbrandmeister Johannes Malsch, "dann wird die analoge Technik endgültig abgeschaltet." Und kündigte im gleichen Atemzug weitere bevorstehende Ausgaben an: Wenn auch die Funkgeräte auf digitale Technik umgerüstet werden müssen, seien deutlich sechsstellige Zahlen zu erwarten. Im kommenden Jahr stehen 50 000 Euro für Unterhaltungsmaßnahmen an Feuerwehrgerätehäusern bereit. Nachdem sie viele Jahre auf die lange Bank geschoben wurde, soll die Sanierung des Schlauchturms des Gerätehauses in Evesen im Jahr 2008 stattfinden. Außerdem haben die schweren Fahrzeuge im Gerätehaus der Ortswehr Bückeburg an derRöntgenstraße die Entwässerungsrinne in der Halle schwer beschädigt, die folglich repariert werden muss. 12 000 Euro sind dafür veranschlagt. In diesem Jahr wurden die Sanierung des Schlauchturms in Röcke und der Umbau des Gerätehauses in Scheie abgeschlossen. Einstimmig vollzog der Ausschuss bereits vom Rat gefasste Entscheidungen nach: Dirk Hahne wird zum 1. November neuer Stadtbrandmeister, sein Vorgänger Johannes Malsch zum "Ehrenbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg" ernannt. Leichte Kritik gab es am Procedere: Der Rat hat vor dem Ausschuss entschieden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare