weather-image
16°
×

Feierstunde mit Weltraummännchen

Im Schulprojekt, das im September vergangenen Jahres gestartet ist, wurden die zukünftigen Schulkinder vom Weltraummännchen „Wuppi“ um Hilfe gebeten. Wuppi soll König auf seinem Planeten Wupp werden, doch er hat ein großes Problem: Er kann weder zuhören noch sprechen. Da die Kinder diese Eigenschaften für einen guten Schulstart ebenfalls benötigen, beschließen sie gemeinsam mit Wuppi und einer Erzieherin, ein Ohrentraining durchzuführen. Dieses wurde an drei Tagen in der Woche im Bewegungsraum des Kindergartens durchgeführt. Es mussten viele Aufgaben gelöst und noch mehr Abenteuer überstanden werden, denn „Bösix“, der auch König auf Wupp werden möchte, war den Kindern immer auf den Fersen.

veröffentlicht am 22.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 16:41 Uhr

Im Schulprojekt, das im September vergangenen Jahres gestartet ist, wurden die zukünftigen Schulkinder vom Weltraummännchen „Wuppi“ um Hilfe gebeten. Wuppi soll König auf seinem Planeten Wupp werden, doch er hat ein großes Problem: Er kann weder zuhören noch sprechen. Da die Kinder diese Eigenschaften für einen guten Schulstart ebenfalls benötigen, beschließen sie gemeinsam mit Wuppi und einer Erzieherin, ein Ohrentraining durchzuführen. Dieses wurde an drei Tagen in der Woche im Bewegungsraum des Kindergartens durchgeführt. Es mussten viele Aufgaben gelöst und noch mehr Abenteuer überstanden werden, denn „Bösix“, der auch König auf Wupp werden möchte, war den Kindern immer auf den Fersen. Zum Schluss wurde Bösix besiegt und alle Kinder erhielten in einer kleinen Feierstunde, zu der auch die Eltern eingeladen waren, eine Ohrenkönig-Urkunde und sind nun offiziell zum Ohrenkönig ernannt. Das Projekt „Wuppis Reise“ ist seit dem vergangenen Kindergartenjahr ein fester Bestandteil der pädagogischen Arbeit im Kindergarten Halvestorf.

Seit einigen Jahren laden die Kutscher aus Altenhagen II befreundete Gespannführer aus der Umgebung zu einer Ausfahrt durch das Schaumburger Land ein. In diesem Jahr nahmen sechs Kutschenbesatzungen an der Ausfahrt teil. Einige von ihnen waren extra aus Völksen, Nienburg und Nienstedt angereist.

Die Organisatoren Heinz Poll und Messenkamps Bürgermeister Frank Witte hatten wieder eine wunderschöne Strecke ausgeguckt. Es ging mehrere Stunden lang durch Feld, Wald und Wiesen. Für das Befahren des Waldes war eine Genehmigung des Försters eingeholt worden.

3 Bilder
Die Kids hatten die Technik vom Nordic Walking schnell erlernt.

Besonders schön war die Strecke entlang der Ausläufer des Süntels. Von hier aus hatte man einen herrlichen Blick in das Deister-Süntel-Tal.

Einer der Mitfahrer berichtete sogar davon, dass bei einer Ausfahrt während der Fahrt Pilze gesammelt und bereits küchenfertig gemacht wurden.

Den Abschluss des Tages bildete eine gemütliche Grillrunde im neuen Buswartehäuschen in Altenhagen II.

Kein Feierabend beim Feierabend hieß es, als beim PC-Club „Feierabend“ der traditionelle Grillnachmittag stattfand. 25 Mitglieder hatten sich eingefunden, um in gemütlicher Runde ein paar fröhliche Stunden zu verbringen. Die PCs waren zu Hause geblieben. Dafür wurde versucht, gemeinsam das Weserlied und das Niedersachsenlied zu singen.

„An die Stöcke, fertig, los!“ Unter diesem Motto waren Marius, Michelle, Aleyna, Sabrina und Katja vom MTV Rohrsen erstmal für eineinhalb Stunden im Wald verschwunden. Unter der Anleitung der Nordic Walking- Trainerinnen Ingrid Schütz und Imke Greig haben die Kids die Technik vom Nordic Walking schnell erlernt. Besonders toll finden die Kinder, dass die Trainerinnen extra Kinder-Walking-Stöcke für diesen Kurs dabeihaben. Besondere Voraussetzungen mussten die Kinder nicht mitbringen. Am meisten freuen sich die Kinder, jetzt zusammen mit ihren Eltern Nordic Walking zu machen, die übrigens parallel zu ihren Kinder einen Erwachsenen-Kurs

besucht haben.

Beim Kartoffelroden fielen dem siebenjährigen Karsten Schlein aus Grohnde zwei seltsame Knollen auf, die ihn gewaltig an Tiere erinnerte. Er brachte die Erdäpfel in die Redaktion und erklärte, dass es sich um eine Raupe und eine Ente handele.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige