weather-image
27°
Was alles in und um den Kurort herum zum Jahreswechsel geschah / Gäste kommen sogar aus der Landeshauptstadt

Feiern bis in die Puppen: So erlebt Eilsen die Neujahrsnacht

Eilsen (sig). "Das Komplettangebot, das wir jetzt erstmalig in Zusammenarbeit mit der Gemeinde zum Jahreswechsel gemacht haben, ist gut angenommen worden und wird wiederholt", versichert Uwe Eiben vom Haus des Gastes . Er meint damit die Kombination von Theater und Silvesterparty im restlos ausverkauften Kursaal. Aber nicht nur das kam gut an, sondern auch in zahlreichen anderen Lokalitäten in Bad Eilsen, Heeßen und Luhden wurde geschlemmt und gefeiert, nicht selten bis in die frühen Morgenstunden hinein.

veröffentlicht am 03.01.2007 um 00:00 Uhr

"Prosit": Auf ein gutes 2007 stoßen prominente Luhdener gemeinsa

Wilfried und Adelheid Tegtmeier vom Café am Kurpark hatten schon im Vorfeld zahlreiche Anmeldungen für ihre Silvesterfeier. Dazu gehörten auch Kurgäste, deren Ausgang von den Kliniken am letzten Tag des Jahres bis 1.30 Uhr verlängert worden war. Eigens aus Bockenem bei Hildesheim war Tanja Heine gekommen, die während ihres Kuraufenthaltes drei Mal zur Rosenkönigin gewählt worden war. Nach den Scheiben, die DJ Andy auflegte, tanzten auch Gäste aus Hannover, Minden,Rinteln und aus dem Auetal. Im Restaurant Mosaik gab es bereits ab 18 Uhr ein kalt-warmes Büfett. Durch rechtzeitige Anmeldungen war das Haus auch hier schon vorher ausgebucht. Um 22.30 Uhr war dann aber Schluss, denn am nächsten Morgen begann bereits um 11 Uhr der Neujahrsbrunch. Mit rund 200 Besuchern restlos voll war das benachbarte Tanzlokal Malu . Als "Unterbau" für die lange Nacht gab es ein kaltes Büfett mit Schnitzeln, Hähnchenspießen, Frikadellen und Salaten. DJ Mario kündigte seine Pläne für das neue Jahr an. Unter anderem will er eine Miteinander-Party für Single ausrichten, nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit Radio Niedersachsen. Auch im Heeßer Krug genossen die Gäste im voll besetzten Saal zunächst die Gaumenfreuden, die das kalt-warme Büfett bot. Das gab die nötige Kondition für die folgenden Tänze mit Livemusik. Um Mitternacht stärkten sich die Feiernden für den Rest der Nacht mit Gulaschsuppe und mit "Berlinern". Im Gasthaus Thies trafen sich zahlreiche Luhdener zur Silvesterparty. Zu einem Pauschalpreis konnten sich die Teilnehmer nach Herzenslust am kalten Büfett stärken, zu dem es noch eine Gulaschsuppe gab. Dazu waren alle Getränke frei, und auch für die Tanzmusik wurde kein zusätzlicher Kostenbeitrag erhoben. Im gleichfalls vollbesetzten Gasthaus Schinkenkruse hatte der Küchenchef eigens eine Silvesterkarte zusammengestellt. Hier war aber gegen 23 Uhr Schluss. Dafür strömten dann am Neujahrsmorgen nacheinander bis an die 600 Gäste zu dem historischen Gasthof, um den weiten Blick ins Land zu genießen. Dabei blieb es aber nicht: In einer großen Pfanne bruzzelte nämlich leckere Grütze, zu der Steinofenbrot und Gurken gereicht wurden. Außerdem gab es Burgunderschinken mit Ciabatta-Brot und Krautsalat. Neben zahlreichen kühlen und heißen Getränken wurde beim 8. "Alpenglühn" auch ein gut mundender warmer Bratapfellikör mit Sahne angeboten.

Einige hundert Portionen der selbst gemachten heißen Grütze werd
  • Einige hundert Portionen der selbst gemachten heißen Grütze werden am Neujahrstag im Landgasthaus "Schinkenkruse" verzehrt.
Roy Ostermeier sorgt bei der Silvesterparty im rappelvollen Kurs
  • Roy Ostermeier sorgt bei der Silvesterparty im rappelvollen Kursaal für tolle Stimmung bis morgens um 3.30 Uhr. Fotos: sig

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare