weather-image

FDP-Chef tritt zurück

veröffentlicht am 07.10.2009 um 15:21 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

Sonnemann

Hameln-Pyrmont (CK). Auch wenn ihm der vermutlich neue Vizekanzler Guido Westerwelle „im Augenblick gar nicht gefällt“ – es ist dennoch keine politische Verärgerung, warum Rudi Sonnemann seinen Platz als Vorsitzendere des FDP-Kreisverbandes Hameln-Pyrmont mit sofortiger Wirkung geräumt hat. Vielmehr nennt der Forstwirt berufliche Anspannung als einzigen Grund für seinen Rückzug vom Amt.
 Der 36-Jährige war seit April vergangenen Jahres Kreisvorsitzender der Liberalen, und erst im April wird ein Nachfolger gewählt, der satzungsgemäß zwei Jahre im Amt bleiben soll. Bis dahin leiten Geschäftsführer Heiko Evers und die beiden Sonnemann-Stellvertreter Martina Tigges-Friedrichs und Michael Hüsgen die Geschicke des FDP-Kreisverbandes.
 Wer ab nächstem Jahr an der Spitze der Hameln-Pyrmonter Liberalen stehen wird, ist völlig offen. Sonnemann kann sich vorstellen, dass entweder Karl-Heinz Biermann aus Hastenbeck oder Reinhold Klostermann aus Hameln den Vorsitz übernehmen werden. Beide, so sagt er, seien engagiert und hätten die nötige Zeit dafür. Und das Wichtigste: „Es müsste einer aus dem Stadtverband Hameln sein. Denn hier spielt sich das politische Leben ab.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare