weather-image
Stadthagen gegen den Zweiten FC Springe

FC-Trainer Lars Reuther warnt vor "Panikmache"

Bezirksliga (jö). Der FC Stadthagen gibt Rätsel auf. Die zwei höchst unterschiedlichen Halbzeiten vom letzten Freitag konnte auch Spielertrainer Lars Reuther nicht vollends erklären: "Bis zur Pause war unser Spiel eine Katastrophe. Kein Zweikampfverhalten, kein Verständnis, keine Laufbereitschaft, eine glatte Sechs."

veröffentlicht am 05.09.2008 um 00:00 Uhr

"Über den Kampf zum Spiel" - nur mit dieser Einstellung kann Sta

Danachüberraschte der FC Stadthagen mit einer guten Leistung, war dem starken TSV Barsinghausen plötzlich deutlich überlegen. "Das ist der positive Aspekt des Spiels", findet Lars Reuther. "Wir haben nach dem 0:3 Moral bewiesen und gezeigt, dass wir spielerisch oben mithalten können." Vor Panikmache jedweder Art warnt er: "Nach unten durchgereicht werden wir nicht. Dazu sind wir in dieser Saison zu stabil." Dass dem FC Stadthagen Spitzenqualität fehlt, wurde auch am Mittwoch deutlich, als sich die SSG Halvestorf-Herkendorf im Jahnstadion nicht unverdient im Pokal mit 4:2 durchsetzte. Am Sonntag hat die Mannschaft von Lars Reuther mit dem Tabellenzweiten FC Springe den dritten starken Gegner in Folge zu Gast. Andre Jürgensen und Atilla Boyraz spielten am Freitag trotz gesundheitlicher Einschränkungen. Auch Lars Reuther ist noch nicht voll wiederhergestellt. Er musste deshalb am Mittwoch früh ausgewechselt werden. Alle drei werden aber wohl gegen Springe spielen müssen. Fehlen werden die Rotsünder Ismail Topcu und Illy Syla, dessen Sperre immer noch nicht festgelegt wurde. Auch Niedernwöhrens Roland Blaume, mit dem er im Pokal aneinandergeriet, hat noch keine Informationen über seine Strafzumessung. Springe ist für Illy Syla das vierte Pflichtspiel, an dem er nicht teilnehmen darf.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare