weather-image
Spiel unbedeutend, aber interessant / Torjäger Dusko Rogovic erzielt vier Tore

FC Stadthagen völlig befreit zum Gruppensieg: 5:2 gegen Schliekum

Fußball (jö). Die Saison war schwach, die Relegation dafür um so stärker. Nach dem ungefährdeten 3:0-Sieg vom Donnerstag sicherte sich der FC Stadthagen gestern mit dem 5:2 gegen den starken TuSpo Schliekum den souveränen Gruppensieg.

veröffentlicht am 12.06.2006 um 00:00 Uhr

Dusko Rogovic (l.) krönte seine Leistung mit vier Treffern für d

Ohne jeglichen Erfolgsdruck wirkte das Team von Ralf Fehrmann befreit, zeigte trotz Hitze erfrischenden Fußball. Schliekum fügte sich keineswegs ohne Gegenwehr in sein Schicksal, sondern hielt dagegen. Das Spiel war interessant, die Rote Karte für Gästespieler Sascha Brombach der einzige Schönheitsfehler. Schiedsrichter Michael Ricke vom TuS Rohden-Segelhorst hatte mit dem fairen Finalspiel keine Probleme. Der zukünftige Bezirksligist TuSpo Schliekum erwies sich auch in Stadthagen als starke Einheit. Die Gäste spielten taktisch diszipliniert und stießen schnell nach vorne. Torjäger Kristofer Buss war der herausragende Mann. Beim FC Stadthagen schoss Dusko Rogovic vier Tore. Er war auch auch in Borsum nach seine Einwechselung der spielentscheidende Mann und erzielte gestern in der 30. Minute mit einem Schuss aus dem Gewühl die 1:0-Pausenführung der Platzherren. In dem von beiden Seiten offensiv geführten Spiel hatte auch Schliekum im ersten Durchgang viele guter Möglichkeiten. Nach dem Wechsel der nicht unverdiente Ausgleich. Kristofer Buss wurde freistehend angespielt und machte in der 57 Minute das 1:1. Das Spiel blieb munter. Stadthagen schaffte innerhalb von zwei Minuten die Vorentscheidung. Dusko Rogovic spielte sich in Zusammenarbeit mit Sebastian Wittek durch und machte in der 72. Minute das 2:1. Nur Sekunden später bekam Rogovic ein Zuspiel von Heiko Schade und erhöhte auf 3:1. Kristofer Buss verkürzte zwar in der 76. Minute für Schliekum auf 3:2, doch danach war Stadthagen nicht mehr zu bremsen. Sebastian Wittek untermauerte in der 79. Minute mit dem 4:2-Kopfballtor seine gute Form in der auslaufenden Saison. Die Flanke kam von Heiko Schade. Er bereitete in der 84. Minute auch den Treffer zum 5:2-Endstand vor, als er den Ball zum mitgelaufenen Dusko Rogovic schob. FC: Miotti (46. Riewoldt), Topcu, Peters, Yurdakul (60. Konstantios), Wittek, Naunov (60. Nicolai), Rogovic, Schade, Cinar, Kahraman, Brennecke.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare