weather-image

FC Springe ist gnadenlos: 7:2 gegen Algesdorf

Bezirksliga (ku). Das war die Höchststrafe. Springe war den Algesdorfern in allen Belangen haushoch überlegen und hätte bei konsequenterer Ausnutzung der Chancen auch leicht zweistellig gewinnen können.

veröffentlicht am 11.09.2006 um 00:00 Uhr

TSV-Sprecher Martin Steege zog Bilanz: "Bei einem solchen Spiel müssen alle kämpfen und voll da sein. Das war bei uns an diesem Nachmittag aber nicht der Fall. Bis auf Holger Meyer und Sebastian Söhle erreichte keiner nur annähernd Normalform." Springe sofort hellwach - in der dritten Minute erzielte Michael Wehmann das erste seiner fünf Tore an diesem Nachmittag. In der 13. Minute erhöhte er auf 2:0, nach Doppelpass mit Mark Helbig, fast wie im Training. Etwas Hoffnung brachte die 25. Minute: Sebastian Söhle traf den Pfosten, Björn Kramer setzte den Abpraller über die Linie. Schon fünf Minuten später klare Verhältnisse, Michael Wehmann mit dem 3:1. Das 4:1 besorgte Frank Lübbering in der 33. Minute, die TSV Abwehr ein Hühnerhaufen! Wehmann markierte in der 60. Minute das 5:1, sorgte in der 70. auch für das 6:1. Kevin Arndt konnte in der 73. Minute nach einem abgewehrten Schuss von Sebastian Söhle auf 6:2 verkürzen, bestenfalls Resultatskosmetik, der TSV blieb aber weiter blass. Das 7:2 besorgte Francesko Rukavina in der 77. Minute. TSV: Berkhaus (45. Sanny), Dominik, Mathias, Steinmeyer, H. Meyer, Kleinschmidt, Assaf, Bühre, Arndt, Kramer, Söhle.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare