weather-image
SV Engern, TSV Steinbergen, TSV Exten und SC Rinteln in der nächsten Runde / Halbfinalspiele am Mittwoch auf dem Steinanger

Favoritensiege beim Rintelner-Sparkassen-Fußball-Cup

Fußball (seb). SV Engern, TSV Steinbergen, TSV Eintracht Exten und SC Rinteln. So heißen die Halbfinalisten des Rintelner-Sparkassen-Fußball-Cups. Engern setzte sich im Viertelfinale mit 3:2 gegen den TSV Krankenhagen durch, Steinbergen bezwang den SV Goldbeck ebenfalls mit 3:2, die Eintracht aus Exten schlug den SC Deckbergen-Schaumburg mit 2:1 und der SC Rinteln zitterte sich mit 5:4 nach Elfmeterschießen über den SC Möllenbeck in die Vorschlussrunde. Die Halbfinalspiele finden am Mittwoch, 30. Juli, ab 19 Uhr auf dem Steinanger in Rinteln statt.

veröffentlicht am 28.07.2008 um 00:00 Uhr

Der Extener Ruzmir Mehic (l.) lässt Markus Baule nicht an den Ba

TSV Krankenhagen - SV Engern 2:3. In der ersten Halbzeit konnten die Zuschauer keinen Klassenunterschied feststellen. Der Leistungsklassen-Aufsteiger aus Krankenhagen hielt dagegen und ging auch verdient mit 1:0 in Führung. Mathias Krebs war der Torschütze. Erst in der zweiten Halbzeit wachte die Buchholz-Truppe auf und stellte durch drei Treffer von Metin Özkan (45.), Benedikt Eckel (58.) und Niclas Ritter (65.) die Weichen auf Sieg. Der TSV kämpfte aufopferungsvoll gegen die Niederlage und konnte noch einmal durch Veit Eikermann auf 2:3 verkürzen. Der Ausgleich blieb jedoch versagt, denn der SV Engern schaukelte die knappe Führung souverän nach Hause. TSV: Kentsch, Rabe, Koppelberg, Eikermann, Khedr, Möller, Rusch, Christian Auras, Wollbrink, Eckhardt, Krebs, Neuhaus, Ostermeier, Florian Auras. SVE: Zerbst, Dormann, Eckel, Karg, Funk, Marth, Ritter, Moch, Holstein, Watermann,Özkan, Daniel DiNoi, Banasiak, Jonek. SV Goldbeck - TSV Steinbergen 2:3. Alles sah nach einer klaren Sache des TSV Steinbergen aus. Der TSV führte durch Tore von Steven Schober (3.) und Ahmad Sirdah (40.) mit 2:0 und hatte den Klassen tieferen Gegner voll im Griff. Doch im Gefühl des sicheren Sieges baute die Truppe von Spielertrainer Ralf Reichelt stark ab. Der SV Goldbeck nutzte diese Schwächephase, stemmte sich gegen die drohende Pleite und legte eine Schippe drauf. Dennis Lehmeier verschoss zunächst einen Strafstoß, doch Sebastian Taron (60. und 65.) glich per Doppelpack zum 2:2 aus. Alles richtete sich auf ein Elfmeterschießen ein, da gab es in der Schlussminute einen berechtigten Foulelfmeter für den TSV Steinbergen. Ralf Reichelt trat an und schoss die Kugel in die Wolken. Doch Referee Heiko Bader ließ den Strafstoß wiederholen. Diesmal behielt Benjamin Stobinski die Nerven und verwandelte eiskalt zum 3:2-Erfolg für die TSV-Truppe. SVG: Pielsticker, Gebauer, Schweppe, Franz, Sebastian Taron, Sandermann, Schaepe,Ücker, Lehmeier, Danny Taron, Luthe, Tünge, Aldag, Kirchner, Wissner. TSV: Björn Möller, Naumann, Stobinski, Katz, Köcher, Schober, Sirdah, Sven Möller, Rehmert, Reichelt, Wickord, Köpke, Gebur, Dervina. SC Deckbergen-Schaumburg - TSV Exten 1:2. Der SC bestimmte das Spiel, aber die Eintracht erzielte die Tore. In den ersten 35 Minuten vergab die Sieker-Truppe fünf hochkarätige Tormöglichkeiten. Marcel Riedel steuerte zweimal alleine auf TSV-Torhüter Christian Krohn zu und scheiterte beide Male. Aber auch Prasuhn und Deisner trafen die Bude nicht. Ganz abgezockt der TSV. Andreas Kramer (22.) brachte die Eintracht mit einem Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung. Der SC mit der richtigen Antwort. Nach einem Foulspiel an Prasuhn im Eintracht-Strafraum setzte Marcel Riedel (27.) den fälligen Elfmeter zum 1:1 in die Maschen. Nur vier Minuten später markierte Martin Appel mit einem 20-Meter-Hammer genau in den Winkel die Extener 2:1-Pausenführung. Im zweiten Spielabschnitt lauerte die Riesner-Elf auf Konter. Lars Anke verdaddelte aber die Riesenchance zur Vorentscheidung. In der Schlussminute hatte die Eintracht Glück. Der Deckberger Kai Noltemeier zog aus dem Gewühl ab, doch ein Extener Abwehrbein rettete auf der Linie. SC: Alex, Suhr, Sascha Winkel, Meyer, Noltemeier, Prasuhn, Riesner, Riedel, Deisner, Skoruppa, Markus Baule, Nils Baule, Wolf, Müller, Jakobi. TSV: Krohn, Mehic, Bender, Floerke, Kramer, Anke, Braunert, Schnur, Gerdes, Hahne, Martin Appel, Vöge. SC Möllenbeck - SC Rinteln 4:5 nach Elfmeterschießen. Aufgrund einer katastrophalen Chancenverwertung musste der SC Rinteln lange um das Erreichen des Halbfinales zittern. Der Bezirksligist hatte einen Auftakt nach Maß. Schon nach drei Minuten brachte Nils Rinne den Favoriten mit einem wunderschönen Freistoß-Treffer aus 23 Metern mit 1:0 in Führung. Auch danach lief ein SCR-Angriff nach dem anderen auf das Möllenbecker Gehäuse. Ali Al Fahad (20.) schoss knapp neben das Tor, Sascha Marten (30.), Kamuran Özkan (31.) und Nils Rinne (33.) trafen nur das Aluminium. Nach dem Seitenwechsel schnürte die Rinne-Elf das Team aus der Leistungsklasse 25 Minuten lang förmlich ein. Möllenbeck kam nicht über die Mittelinie. In den letzten fünf Spielminuten ein Aufbäumen der Herzog-Truppe. Es gab drei Ecken infolge. In einer unübersichtlichen Situation sprang das Leder Murat Sevdigim vor die Füße und dieser donnerte die Kugel zum 1:1 in die Maschen. Das Spiel war auf dem Kopf gestellt. Im Elfmeterschießen hatte der SCM einen guten Start. Eberwein, Marcel Nottmeier und Wattenberg trafen. Auf Rintelner Seite verwandelten Schweppe und Herzog, Bergsiek schoss am Tor vorbei, sodass Möllenbeck 3:2 führte. Doch dann verschoss Felix Mergel. Der SCR glich durch Kamuran Özkan zum 3:3 aus. Nils Ermler scheiterte an SCR-Keeper Andreas Wellhausen. Den verdienten Erfolg im Elfmeterschießen für den Bezirksligisten besorgte Nils Rinne. SCM: Bestvina, Niehoff, Mergel, Sevdigim, Schröder, Laskowski, Klemme, Wattenberg, Eberwein, Marcel Nottmeier, Cetin Özkan, Kölling, Ermler. SCR: Wellhausen, Schweppe, Marten, Dennis Rinne, Kurka, Herzog, Al Fahad, Bergsiek, KamuranÖzkan, Möller, Nils Rinne, Hänke, Schulz, Philippzig. Am kommenden Mittwoch stehen die Halbfinalpaarungen um den Rintelner-Sparkassen-Fußball-Cup auf dem Programm. Die Spiele finden auf dem Rintelner Steinanger statt. Um 19 Uhr trifft der SC Rinteln auf den TSV Steinbergen. Im Anschluss um 20.15 Uhr spielt der SV Engern gegen den TSV Eintracht Exten. Wie auch im Viertelfinale beträgt die Spielzeit im Halbfinale 2x35 Minuten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt