weather-image
28°
×

Großes Engagment der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen gelobt / 58 Aktive / Sport ins Programm aufgenommen

„Fast schon eine Berufsfeuerwehr“

AERZEN. „Das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen geht in vielen Bereichen über das normale Maß hinaus, und die Ausrückzeiten lassen fast schon auf eine Berufsfeuerwehr schließen.“ Viel Lob gab es vom Abschnittsleiter West, Jürgen Selle, seitens der Kreisfeuerwehr für die ehrenamtliche Arbeit der Kameraden und Kameradinnen der Stützpunktwehr Aerzen. Insgesamt

veröffentlicht am 14.03.2017 um 12:32 Uhr

59.225-02

Autor

Reporterin

355 Mitglieder engagieren sich in vielfältiger Weise in der Aerzener Feuerwehr.

Mit Sebastian Shah, Tobias Becker, Tobias Rehse und Michael Schmidt wuchs die Einsatzabteilung auf insgesamt 58 Aktive. Die Jugendfeuerwehr hat 20, die Kinderfeuerwehr 18 und die Altersabteilung 15 Mitglieder. Darüber hinaus unterstützen 244 Förderer die ehrenamtliche Arbeit der Brandschützer. Diese Zahl möchte der neue Aerzener Ortsbürgermeister Dr. Thomas Forche gerne steigern, wie er sagt.

Insgesamt leistete die Stützpunktwehr im vergangenen Jahr 9143 Dienststunden, wovon allein 1276 Stunden auf Einsätze entfielen. 13-mal wurden die Ehrenamtlichen zu Klein-, Mittel- und Großbränden gerufen. Dazu addieren sich elf Fehlalarmierungen, 24 Technische Hilfeleistungen und sechs Brandsicherheitswachdienste. „Allein am Heiligen Abend wurden wir zu drei Einsätzen alarmiert. Das war neu und darf gern einzigartig bleiben“, erklärt Aerzens Ortsbrandmeister Heinz Brand.

Die beachtlichen Zahlen von 1041 Dienststunden bei 37 Lehrgängen sowie 2223 theoretische und 2256 praktische Dienststunden beweisen: Feuerwehr will gelernt sein. Um fit für die wachsenden Aufgaben zu sein, wurde ein regelmäßiges Sportangebot im Dienstplan aufgenommen. „Seit Januar haben wir als Freiwillige Feuerwehr die Möglichkeit, freitags von 20.00 bis 22.00 Uhr die Sporthalle in Groß Berkel zu nutzen“, erklärt Heinz Brand. Besondere Termine in den kommenden Monaten sind die Infoveranstaltung für die Förderer am 10. Juni rund ums Feuerwehrhaus, das erste Gemeindezeltlager der Kinderfeuerwehren vom 16. bis 18. Juni auf dem alten Aerzener Sportplatz, das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Afferde vom 22. bis 29. Juli und die Nachtübung vom 8. auf den 9. September. Besondere Ehre wurde dem Löschmeister Horst Albert zuteil. Er wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Aerzen ausgezeichnet. Der Hauptlöschmeister Sebastian Bohne und der Oberlöschmeister Ingo Thiemann können auf 25 Jahre aktiven Dienst bei der Stützpunktwehr zurückblicken. Zur Hauptfeuerwehrfrau beziehungsweise zum Hauptfeuerwehrmann wurden Leonie Brand und Tobias Rehse befördert. Mirco Merten erhielt seine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann. Sebastian Shah wurde zum Feuerwehrmann ernannt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige