weather-image
Autowerkstatt feiert 25-jähriges Bestehen / Meisterbetrieb wurde mehrfach erweitert

Familie Kauffeld lässt die Korken knallen

Bückeburg (fh). Bei einem Bückeburger Traditionsbetrieb geht es am Wochenende hoch her. Die Autowerkstatt Kauffeld an der Hannoverschen Straße feiert am Samstag, 31. März, ihr 25-jähriges Bestehen. Ab 14 Uhr lassen Seniorchef Heinz Jürgen, Sohn Hans-Jürgen und Tochter Sabine Kauffeld die Sektkorken knallen.

veröffentlicht am 30.03.2007 um 00:00 Uhr

Wenn der Vater mit dem Sohne: Heinz-Jürgen und Hans-Jürgen Kauff

In den 1980er Jahren hat sich Heinz-Jürgen Kauffeld mit seinem Fachwissen weit über die Grenzen Bückeburgs hinaus einen Namen als Kfz-Meister eines großen Bückeburger Autohauses gemacht. Als an der Hannoverschen Straße eine Tankstelle zu vermieten war, ergriff er die Chance und machte sich selbstständig. Im April 1982 eröffnete er am Rande des ehemaligen "Kögel-Geländes" neben dem "Minchen" seine Kfz-Reparaturwerkstatt für Fahrzeuge aller Art. Außerdem im Angebot: eine Autowaschanlage. Nachdem sich die Eröffnung des Meisterbetriebes herumgesprochen hatte, waren die Auftragsbücher prall gefüllt. Schnell reichte der Platz nicht mehr aus. Kauffeld mietete eine weitere Halle an, durch die es möglich wurde, auch Unfallreparaturen durchzuführen. Gleichzeitig wuchs das Unternehmen auch personell: Ein weiterer Kfz-Meister wurde eingestellt. Auf vielfachen Wunsch der Kunden, die alle Leistungen aus einer Hand bekommen wollten, wurde später auch die Abgassonderuntersuchung und die Hauptuntersuchung der Dekra im Hause Kauffeld angeboten. Nachdem er seine Ausbildung in einem VW-Autohaus abgeschlossen hatte, stieg 1989 Sohn Hans-Jürgen Kauffeld in den väterlichen Betrieb mit ein. Vier Jahre später gesellte sich auch Tochter Sabine mit ihrem kaufmännischen Wissen dazu. 1994 bestand Juniorchef Hans-Jürgen die Meisterschule und "zementierte" seinen Wunsch, ewiger "Autoschrauber" zu bleiben. 1997 folgte ein weiterer Meilenstein für die Bückeburger Werkstatt. Der Pachtvertrag für die ehemalige Tankstelle, in der sich die Werkstatt befandn wurde nicht verlängert. Gleichzeitig stand jedoch nur ein paar Meter weiter die Halle eines Reifenhändlers leer. Kurzerhand wurde der Betrieb an die Hannoversche Straße 17 verlegt. Nach schneller Umbauzeit eröffnete die neue Werkstatt mit neuester Technik im Oktober 1998. Dadurch konnten Kauffelds auch Abgasuntersuchungen für Dieselfahrzeuge, Klima- und Autoglasservice, sowie Fehlerdiagnosen anbieten. Dadurch kamen neue Kunden hinzu und so wurden ein weiterer Lehrling und einzusätzlicher Kfz-Meister eingestellt. Am 1. Januar 2002 kam dann der Generationswechsel. Heinz-Jürgen übergab die Leitung des Betriebes an seinen Sohn Hans-Jürgen Kauffeld, der die Erfolgsgeschichte des Bückeburger Traditionsbetriebes mit gleicher Qualität fortsetzen will. Am kommenden Samstag, 31. März, bleibt der Blaumann jedoch im Spind. Ab 14 Uhr feiert Familie Kauffeld dann mit den Kunden das 25-jährige Bestehen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare