weather-image
24°

Fakten

Eine weitere positive Wirkung, so berichten Pörtner und Runkel, gehe aus von weiteren Mitteln, die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen des Jahresbauprogramms 2008 für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in SchaumburgerGemeinden bewilligt worden sind. Auch hier kommen eine ganze Reihe Schaumburger Städte und Gemeinden in den Genuss von Fördergeldern. Folgende Maßnahmen Zuschüsse wurden genehmigt:

veröffentlicht am 15.01.2008 um 00:00 Uhr

Ausbau der K 65 in Rolfshagen mit 400 000 Euro in 2008 und 440 000 Euro in 2009, Bau eines Rad- und Gehweges an der Georgstraße, Bückeburg (200 000 Euro), Bau eines Gehweges an der L 446 in Rusbend mit 55 000 Euro, Bau eines Gehweges an der L 446 in Hespe mit 65 000 Euro, Bau eines Gehweges an der L 447 in Liekwegen mit 220 000 Euro, Ausbau der Coppenbrüger Landstraße in Lauenau mit 330 000 Euro, Einrichtung eines Parkleitsystems in Stadthagen mit 45 000 Euro, Ausbau des Knotenpunktes Habichhorster Straße - Ostring zum Kreisverkehrsplatz in Stadthagen mit 55 000 Euro, Ausbau der Rodenberger Allee in Bad Nenndorf mit 300 000 Euro in 2008 und insgesamt weiteren 365 000 Euro in beiden Folgejahren, Ausbau der K 48 und K 50 in Hohnhorst mit 500 000 Euro in 2008 und insgesamt weiteren 440 000 Euro in den beiden Folgejahren, Bau eines Gehweges an der L 440 in Sachsenhagen . Insgesamt belaufen sich die für Schaumburger Städte und Gemeinden für 2008 im Rahmen des Jahresbauprogramms genehmigten Zuschüsse auf 2, 25 Millionen Euro. 2,25 Millionen Euro für Straßenausbau

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare