weather-image
23°

31-jähriger Mann überschlägt sich mit seinem Fahrzeug / Schwer verletzt, jedoch nicht lebensbedrohlich

Fahrer in Unfallauto eingeklemmt

Eimen. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 14.30 Uhr. Mehrere Anrufer hatten sich über den Notruf gemeldet, die Meldungen zur Unfallstelle gingen aber weit auseinander. Dennoch gelang es den Einsatzkräften von Rettungsdienst, Notarzt und Feuerwehr die Unfallstelle schnell aufzufinden. Sie lag kurz vor der Landkreisgrenze zwischen Eimen und Wenzen.

veröffentlicht am 27.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:56 Uhr

270_008_7651148_bowe_Verkehrsunfall_B_64_1_Holzminden.jpg

Autor:

von Guido Laßmann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hier war ein 31-jähriger Mann aus Holzminden mit seinem Nissan von Eimen kommend in Richtung Wenzen auf der Bundesstraße 64 unterwegs gewesen. Nach dem Durchfahren einer Rechtskurve hatte er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war ins Schleudern geraten. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte mit der Fahrerseite gegen eine Feldüberfahrt und blieb nach einem Überschlag auf dem Dach in dem angrenzenden Graben liegen. Der 31-Jährige wurde durch die Wucht des Unfalls in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Einsatzkräfte der Feuerwehren Eschershausen, Holzen und Scharfoldendorf mussten schweres Rettungsgerät einsetzen, um den Verletzten aus dem Wrack zu bergen, ohne, dass er weiteren Schaden nahm. Neben den 42 Einsatzkräften der Feuerwehr waren auch zwei Rettungswagen aus Holzminden und Bodenwerder sowie ein Notarzt an der Einsatzstelle. Nach der Erstversorgung des Verletzten durch die Notfallmediziner wurde er mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 4“ in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen. Nach ersten Erkenntnissen hat er sich bei dem Unfall schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen. Während der Rettungsmaßnahmen war die Bundesstraße 64 für gut eine Stunde voll gesperrt. Der Fahrzeugverkehr wurde umgeleitet. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?