weather-image
17°
Trecker-Freunde Auetal haben schon 35 Mitglieder / Erfahrungsaustausch einmal im Monat

Fachsimpeln und werkeln rund um alte Trecker

Hattendorf (la). Es wird laut vor der Hattendorfer Kirche, als die "Trecker-Freunde Auetal" ihre Oldtimer starten. Die alten Motoren der Zugmaschinen tuckern und qualmen, und alle Blicke richten sich sofort auf die Kolonne, die langsam durch das Dorf rollt.

veröffentlicht am 10.10.2006 um 00:00 Uhr

Die Trecker- Freunde Auetal haben ihren Präsidenten Werner Barts

Die "Trecker-Freunde Auetal" hatten ihren Präsidenten Werner Bartsch und dessen Ehefrau Gudrun vor der Kirche überrascht. Das Paar feierte am Sonntag seine Silberne Hochzeit und wurde auf einem alten Deutz durch das Dorf nach Hause gefahren. Im Auetal gibt es noch zahlreiche Trecker-Oldies, die in Scheunen stehen und zum Teil liebevoll gepflegt werden. Einige ihrer Besitzer starten immer mal wieder die Motoren der Zugmaschinen, um an Treckertreffen oder Ausfahrten teilzunehmen. Uwe Gerber, Heinrich-Werner Rekate und Detlef Rauhut hatten im Mai die Idee, einen Verein der Treckerfreunde Auetal zu gründen. "Wir waren mit einigen Treckerfans in Friedrichshöhe beim Treckertreffen und in Wahrendahl zum Traktor-Pulling und beschlossen dann aus einer Laune heraus die Vereinsgründung", berichtet Uwe Gerber. Schnell fanden sich die benötigten Vorstandsmitglieder. Werner Bartsch wurde zum Vorsitzenden gewählt und Heinrich-Werner Rekate sein Stellvertreter. Für die Kasse ist Peter Zimny zuständig und Uwe Gerber übernahm die Schriftführung. In wenigen Wochen wuchs der Verein auf ansehnliche 35 Mitglieder. Um einheitlich auftreten zu können, ließen sich die Trecker Freunde Auetal T-Shirts bedrucken und einmal pro Monat, immer am ersten Sonntag, trifft man sich auf dem Hof von Heinrich-Werner Rekate in der Auestraße 12 in Rehren, zum Fachsimpeln, Basteln und Erfahrungsaustausch. "Man bekommt so manchen Tipp, zum Beispiel wo man am besten Ersatzteile für die alten Schätzchen bekommt", verrät Gerber. Am häufigsten würden die Treckerfreunde bei ihrer Suche nach Ersatzteilen auf das Internet zugreifen. Gemeinsam würde man aber auch Oldtimer-Börsen und Flohmärkte in der Region besuchen. Die Palette der Trecker-Oldies ist groß. Vom Fendt über Hanomag-Trecker, MAN, IHC bis zum Deutz sind die verschiedensten Modelle dabei. Das älteste Schmuckstück ist ein 11er Deutz aus dem Jahr 1957, der Heinrich Helper gehört. Für die Zukunft planen die Trecker Freunde Auetal einige Aktionen. So soll demnächst auch ein Trecker-Treffen im Auetal organisiert werden. "Vielleicht bekommen wir dann noch mehr Mitglieder, obwohl uns das große Interesse bereits jetzt völlig überrascht hat", so Gerber.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare