weather-image
27°
SGR-Antrag: Stadt soll 15 000 Euro zahlen / Dahle: Mittel fehlen für Sporthalle

Extradusche für Mädchen: "Da geben wir wieder überplanmäßig Geld aus"

Rodenberg (bab). Die Dusch räume der Sportgemeinschaft Rodenberg (SGR) sollen saniert werden. Die SGR bekommt so separate Räume für den Mädchenfußballbetrieb. In die vorhandenen Bereiche soll dafür eine Trennwand gezogen werden. Die Investitionskosten liegen bei rund 15 000 Euro.

veröffentlicht am 05.02.2008 um 00:00 Uhr

Die Mitglieder des Bauausschusses nehmen die Duschräume der SGR

Während der Vorsitzende des Bauausschusses, Friedrich Hardekopf (CDU), den Wunsch der SGR als berechtigt ansah, gab es bei einigen Mitgliedern Bedenken. Carsten Schulz (CDU) erinnerte an die Haushaltsdisziplin. "Jetzt geben wir schon kräftig überplanmäßig aus", warnte er. Wenn das so früh schon beginne, sei das kein guter Anfang. "Mir wird dabei schon ganz anders", sagte der CDU-Fraktionssprecher. Auch Wilhelm Hartmann (SPD) äußerte Zweifel. Die Damenmannschaften, von denen die Rede sei, kenne er gar nicht. Dirk Hoffmann von der SGR antwortete, dass seit anderthalb Jahren eine reine Mädchenmannschaft existiert. Er bot zudem Eigenleistung des Vereins an. Die SGR hat zwei Dusch räume für die Fußballer und eine weitere Einrichtung für die Tennisspieler. Hartmann meinte, wenn diese Voraussetzungen nicht reichten, müsste der Damensport im gesamten Kreis eingestellt werden. Er spielte damit offensichtlich auf die spärlichere Ausstattung manch anderer Vereine an. Volker Dahle (CDU) erinnerte daran, dass die Vereinsvorsitzenden eine neue Sporthalle forderten und auf der anderen Seite immer wieder Anträge für ihre Sportstätten stellten. "Es reduziert sich die Rücklage, das ist ganz klar", sagte Stadtdirektor und Kämmerer Uwe Heilmann. Man wisse nicht, wie sich das Jahr entwickelt, aber das Geld werde weniger. Alle Vereine seien angehalten, bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres ihre Anträge gesammelt einzureichen. "Dieser Antrag ist aber schon älter", sagte Heilmann zu dem Anliegen der SGR, das bereits den Sportausschuss durchlaufen hatte. Beim Thema Sporthalle umriss Heilmann die Rahmenbedingungen. Momentan sei Bewegung in der Schullandschaft (Umzug der Förderschule). Die Stadt habe zudem kein eigenes Grundstück, auf dem die Halle errichtet werden könne. Er plädiert außerdem dafür, die Kredite der Stadt niedrig zu halten. Trotz der Zweifel einiger Ratsmitglieder stimmte der Ausschuss bei einer Enthaltung für den Umbau der Duschräume, die nach Auskunft der Verwaltung eine Trennwand bekommen sollen und neue Armaturen. Die Verwaltung beziffert die Kosten auf rund 15 000 Euro. Arno Fatzler von der Bauverwaltung berichtete außerdem über den Stand beim geplanten Umbau des Tennisraums. Eine doppelflügelige Eingangstür soll die alte ersetzen. Die Fenster bleiben erhalten. Ein zweiter Ausgang, eine neue Decke, die zur besseren Akustik beitragen soll, und neue Fliesen sind geplant. Kosten: 14 000 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare