weather-image
Heimrecht für den Neuling / Beide Teams treten in Bestbesetzung an

Exten-Rinteln will zum Stolperstein für die HSG Hess. Oldendorf werden

Handball (mic). Im Derby der WSL-Oberliga will der Tabellendritte HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf seine Position in der Spitzengruppe mit einem Auswärtserfolg beim Neuling HSG Exten-Rinteln untermauern.

veröffentlicht am 06.10.2007 um 00:00 Uhr

"Wir werden in Bestbesetzung und mit Unterstützung der A-Jugendlichen auflaufen! Alle sind fit. Wir haben in der Vorbereitung deutlich gegen die HSG gewonnen und wollen nun auch die Pflichtspielpunkte einfahren. Allerdings haben Derbys oft ihre eigenen Gesetze", sagt Gästetrainer Axel Kliver, der den Gegner im letzten Heimspiel beobachtet hat. "Da ist Exten unter Wert geschlagen worden! Wir müssen vor allem die Rückraummitte der HSG in den Griff bekommen", warnt Kliver, der mit den Formschwankungen seiner Mannschaft noch nicht zufrieden ist. Auf der Gegenseite war HSG-Coach Bernd Waldera nach der klaren 22:16-Derbypleite gegen Auhagen von seiner Truppe etwas enttäuscht. "Wir haben im Training gut gearbeitet, müssen die Fehler abstellen und den Gegner mit schnellem Spiel nach vorne unter Druck setzen! Allerdings hat Fuhlen eine verdammt gute Mannschaft mit einem starken Rückraum", hat Waldera großen Respekt vor dem Tabellendritten. "Das wird sehr, sehr schwer. Die sind wirklich gut! Daher ist in der Deckung Zusammenarbeit gefragt. Die Mädels sind guter Dinge. Auch ein Favorit kann stolpern", schmunzelt Waldera. Der Aufsteiger hat ebenfalls alle Spielerinnen an Bord und hofft mit der zahlreichen Unterstützung der Zuschauer auf eine Überraschung. Anwurf: Sonntag, 15.45 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare