weather-image
18°
Nur 1:1 gegen den VfB Eimbeckhausen

Exten mit rätselhaftem Elfer um den Sieg betrogen

Bezirksliga (jö). Für den TSV Exten lag der Sieg gegen Eimbeckhausen in greifbarer Nähe. Doch der Schiedsrichter war dagegen: Er gab sechs Minuten vor Schluss einen rätselhaften Elfmeter für die Gäste, die das Geschenk zum 1:1-Ausgleich nutzten.

veröffentlicht am 19.03.2007 um 00:00 Uhr

Exten ging mit einer Führung in die Pause. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Vadim Bender in der 40. Minute das 1:0 für den Aufsteiger erzielt. Als der VfB Eimbeckhausen auf Abseits spielte, ging er allein durch und machte das Tor. Ansonsten gab es bis zur Pause nur wenig Höhepunkte. Sebastian Oros vergabfür die Gäste in der 11. Minute eine Großchance. Nach dem Wechsel wurde Eimbeckhausen stärker. Die Mannschaft vom Deisterrand erspielte sich eine deutliche optische Überlegenheit, setzte sich aber nur selten zwingend durch. Extens Abwehr kam gut klar. Vorne vertändelten die Platzherren mit ungenauen Zuspielen und unnötigen Einzelaktionen aber viele gute Kontermöglichkeiten. Die Versäumnisse rächten sich in der 84. Minute: Mike Nozon ließ sich bei einem harmlosen Pressschlag an der Grundlinie versuchsweise fallen. Der Schiedsrichter belohnte seine Einlage zur Überraschung aller Beteiligten prompt mit einem Elfmeter, den Nozon im zweiten Versuch zum 1:1-Ausgleich verwandelte. TSV: Krohn, Michel, Braunert, Neubert, Torsten Bode, Heise, Luthe, Matthias Appel (80. Baltic), Mehic, Anke (75. von Meien), Bender.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare