weather-image
17°
Tabellenzweiter empfängt den TuS Sülbeck / Gäste peilen ein Remis an

Ex-Nienstädter Steffen Mitschker kehrt in das Schierbachstadion zurück

Kreisliga (peb). Das Top-Spiel der Kreisliga findet am Sonnabend in Nienstädt statt, wenn der TuS Sülbeck zum Nachbarschaftsduell ins Schierbachstadion anreist.

veröffentlicht am 11.09.2008 um 00:00 Uhr

Christof Kiel (l.) soll für Entlastungsangriffe und Tore für den

Für Steffen Mitschker ist diese Partie eine besondere Begegnung. Der Spielertrainer des TuS Sülbeck kickte acht Jahre für den SV Nienstädt, kennt noch eine Reihe von Spielern, mit denen er lange Zeit in einem Team spielte. "Wenn ich hier auflaufe, schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Ich freue mich über die Erfolgsserie des SVN und wünsche dem Team auch die Rückkehr in die Bezirksliga. Aber als Verantwortlicher für den TuS möchte ich natürlich mit meiner Mannschaft gut aussehen und das Optimum herausholen. Und das ist ein Unentschieden", gibt sich Steffen Mitschker optimistisch. Dafür soll aus einer verstärkten Abwehr operiert werden und die schnellen Leute im TuS-Angriff sollen dann die sicherlich wenigen Chancen zum Torerfolg nutzen. Vor dem Derby beklagt Mitschker einige Ausfälle. Marcel Kasseck ist im Urlaub, Jan-Niklas Klatt ist rotgesperrt, Jan Röhrkasse hat eine Knieverletzung und wird vier Wochen ausfallen und Tobias Bühmann muss Dienst bei der Bundeswehr schieben. Nach dem 2:0-Sieg beim SV Sachsenhagen ist das Selbstvertrauen beim Tabellenzweiten SV Nienstädt noch einmal enorm angewachsen. Spielertrainer Torben Brandt muss vor der Begegnung gegen Sülbeck schon auf die Euphoriebremse treten, um die Konzentration voll auf die schwere Aufgabe zu fokussieren. Der SV Nienstädt hat keine Personalprobleme und kann in Bestbesetzung zum Derby antreten. Auch Mario Schünemann gehört wieder zum SVN-Aufgebot.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare