weather-image

Gespräche dauern an / EWR-Gesellschaft wird zusammengeschmolzen

EWR: Rinteln wartet noch immer auf 40 000-Euro-Rückzahlung

Rinteln/Landkreis. "Was sich ergibt, muss man sehen" beschreibt Landkreis-Pressesprecher Klaus Heimann den Verlauf der Gespräche zwischen der Stadt Rinteln und den EWR-Gesellschaftern aus Hameln. Aus Rintelner Sicht geht es noch immer darum, 40 000 Euro für nicht funktionierende E-Guider von den Gesellschaftern der "Erlebniswelt Weserrenaissance" zurückzubekommen. "Die Gespräche zwischen der Stadt und der EWR-Gesellschaft laufen noch", so Heimann. Die Gespräche leite auf Rintelner Seite Erster Stadtrat Jörg Schröder.

veröffentlicht am 27.12.2008 um 00:00 Uhr

Fürst Ernst hätte aus dem Bilderrahmen zu den Besuchern des Bück

"Die anderen Schaumburger Standorte sind soweit abgeschlossen", sagt Heimannüber das Bückeburger Schloss und Mausoleum sowie Martini-Kirche in Stadthagen. Die Attraktionen der Kreisstadt würden "gut angenommen." Die Arbeiten der EWR an dem Bückeburger Schloss sollen - nach Eröffnung der "Alten Schlossküche", die größtenteils von der Fürstlichen Hofkammer finanziert wurde - ebenfalls bald abgeschlossen sein: Ab Frühjahr gebe es Führungen mit E-Guidern durch das Schloss. Doch die Probleme anderenorts bleiben: Das Hamelner Hochzeitshaus ist seit September 2007 geschlossen, nachdem das EWR-Konzept für diese Attraktion gescheitert ist. Jetzt soll die "Agentur für Kultur, Ökologie und Kommunikation" ein Nachfolgekonzept entwickeln. Alle Standorte sollen "verselbstständigt" werden, so Heimann, und dadurch "zum Abschluss" kommen. Die EWR-Gesellschaft selbst wird derzeit immer weiter - finanziell wie personell - abgeschmolzen, um die Verwaltungskosten gering zu halten. Sie soll Anfang nächsten Jahres in die Dachorganisation "RService GmbH" umgewandelt werden. Ihr Sitz wird weiterhin in Hameln sein, ihre Funktion wäre dann aber rein beratend. Über den genauen Vorgang würden momentan noch Gespräche von Vertretern der Landkreise Schaumburg, Holzminden und Hameln-Pyrmont geführt, so Heimann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt