weather-image
12°
33 Erntegespanne fahren im bald zwei Kilometer langen Festkorso mit / Motivwagen gibt es "wie im Karneval"

Eveser feiern Erntefest von echtem Schrot und Korn

Evesen (bus). Die Einwohner Evesens haben, in perfektem Zusammenspiel mit mehreren hundert Gästen, erneut unter Beweis gestellt, dass sie ein Erntefest von echtem Schrot und Korn zu feiern verstehen. Die von der örtlichen Dorfjugend am Wochenende in Szene gesetzte dreitägige Veranstaltung darf mit Fug und Recht als einer der Höhepunkte der diesjährigen Festsaison bezeichnet werden. Gleich 33 Erntegespanne reihten sich am Sonntag in den bald zwei Kilometer langen Festkorso ein.

veröffentlicht am 11.09.2007 um 00:00 Uhr

Der Erntekrone gilt in diesem Jahr besonders große Aufmerksamkei

Bereits der Auftakt (Freitag: Disco-Fete mit Diskjockey "Marco K.", Sonnabend: Tanz& Party mit "Royal Flash") hatte für zufriedenes Mienespiel im Kreis der Organisatoren gesorgt. Der Umzug stellte unterdessen erwartungsgemäß die Tanzvergnüglichkeiten in den Schatten. Wobei auffiel, dass der Eveser Erntetreck von Jahr zu Jahr mehr Anklänge an karnevalistische Rosenmontagszüge nimmt. Motivwagen wie der der "Kanalfischer von Beno", die "Berenbuscher Hafenkneipe" und der "Petzer Saloon" stachen ebenso ins Auge wie das "Boxenluder von Nammen" und die VfR-Altherren - Motto: "Vom Abstellgleis auf die Siegerstraße". Zudem regneten reichlich "Kamelle" auf die Passanten. Apropos "Regen": Das durch alle Ortsteile führende Vergnügen blieb bis auf einen kräftigen Guss, der eine ebenfalls originell aus dem Rahmen fallende Radlertruppe am Röcker Berg ein wenig aus dem Tritt brachte, von witterungsbedingten Niederschlägen verschont. Was die Veranstalter in die Lage versetzte, die Siegerfahrzeuge einer erstmals auf die Beine gestellten Wagenprämierung in voller Pracht vorzustellen. Jeweils eine Pulle Schluck ging nach Nammen, Berenbusch/Nordholz und Petzen. In der etwas ernsthafteren Abteilung des Nachmittags erinnerte Ortsbürgermeister Horst Schwarze an den Erntekronendiebstahl, der im Vorfeld des Festes einige Unruhe hervorgerufen hatte. "Das war außerhalb der Legalität; hier sind Grenzen überschritten worden", sagte Schwarze unter dem Beifall der Zuhörer. Auf der anderen Seite sei er "absolut stolz auf unsere jungen Bürger", die sich von den Aufregungen nicht hätten beeindrucken lassen. "Ihr seid richtig in Ordnung, macht weiter so." Auch Pastor Heinz Schultheiß richtete den Blick in die Zukunft: "Es macht Mut, dass so viele Menschen hier sind, die ehrlich lachen können - über sich und nicht über andere." Jede Menge zu lachen gab es in der anschließend von Ernteknecht Nico Rödenbeck und Erntemagd Katharina Temme vorgetragenen Ernterede, die in Evesen als humoristische Jahresbilanz daherkommt. Und als zu den Klängen der nimmermüden "Auetaler Musikanten" auf dem an der Mühle errichteten Festzelt die Kronen in die Höhe gezogen wurden, spielte die Räubergeschichte kaum noch eine Rolle.

0000460831-12.jpg
0000460831-13.jpg
0000460831-14.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt