weather-image
13°
Geflügelzüchter in Leipzig erfolgreich / Am 1. Mai krähen wieder die Hähne

Europameister-Titel für Eisbergen

Eisbergen (rd). Der Rassegeflügelzuchtverein hat im Vereinsheim "Modde" seine gut besuchte Jahreshauptversammlung veranstaltet. In seinem Jahresbericht wies der erste Vorsitzende Günter Droste auf die Schwierigkeiten hin, die durch die Vogelgrippe bei der Zucht im Jahre 2006 entstanden seien. Viele Züchter in Deutschland gaben entnervt auf, der Eisberger Verein blieb glücklicherweise hiervon verschont.

veröffentlicht am 11.04.2007 um 00:00 Uhr

Immer neue Verordnungen, unter anderem durch das Aufstallungsgebot, erschwerten eine artgerechte Geflügelhaltung. Dadurch konnte das Hähnekrähen am 1. Mai nicht durchgeführt werden, an Stelle der Hähne krähten die Züchter diesmal spaßeshalber selbst. Erst eine Demonstration am 4. Mai in Berlin, an der auch Eisberger Rassegeflügelzüchter teilnahmen, brachte eine leichte Besserung. Die alljährliche Ausstellung konnte jedoch im September - mit Auflagen seitens des Veterinäramtes - durchgeführt werden. 16 Aussteller zeigten 235 Tiere in 30 Rassen und Farben. Bei der Eröffnungsfeier wurden Nicole Bonte mit der silbernen und Günter Droste mit der goldenen Landesverbandsnadel sowie Friedrich Edler und Günter Hilker mit der silbernen Bundesnadel für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Vereinsmeister wurden Heinz Bokeloh bei den Senioren und in der Jugend Kira Droste. Für ihren Einsatz rund um das Vereinsgelände wurden Heinz Hesse, Fritz Reese und Wolfgang Schaak geehrt. Jugendwartin Nicole Bonte berichtete von der Jugendgruppe, der im Moment sieben Jungzüchter angehören. Einige hiervon stellten auf der Vereinsschau, der Kreisschau in Lahde-Raderhorst, der Grenzlandschau in Bückeburg und auf der Europaschau in Leipzig aus. Vom 27. bis 29. Juli findet das Bundesjugendzeltlager in Steinhude statt. Hieran will sich auch die Eisberger Jugendgruppe mit ihren Betreuern beteiligen. Zuchtwart Friedrich Edler gab seinen Berichtüber das Zuchtjahr 2006. Nach der gut gelungenen Vereinsschau fand im Oktober die Westdeutsche Junggeflügelschau in Münster statt. Hier wurde Friedrich Edler zweifacher "Deutscher Meister" mit Zwerg Brahma weißblau columbia und Zwerg Lachshühnern, lachsfarbig. Eine Woche später auf der Deutschen Junggeflügelschau in Hannover wurde Günter Droste "Deutscher Meister" mit Seidenhühnern, perlgrau mit Bart. Mehrere Eisberger Züchter nahmen noch an einigen überörtlichen Schauen teil, so Heinz Bokeloh mit seinen Tieren auf der Araucanaschau in Bremen. Am 8. Dezember 2006 fand die 25. Europaschau in Leipzig statt. Es war die bisher größte Kleintierschau der Welt mit über 75 000 Tieren, davon rund 50 000 Geflügel und Tauben. Aus Eisbergen nahmen Willi Droste, Günter Droste, Friedrich Edler, Peter Lindemeier und die Jungzüchterin Kira Droste teil. Günter Droste errang mit seinen Seidenhühnern, perlgrau und gesperbert, je einmal "Hervorragend", auch Willi Droste mit Zwerg Bielefelder Kennhühnern und Peter Lindemeier mit Luzerner Goldkragen erhielten sehr gute Noten, ebenso Kira Droste mit ihren seltenen Zwerg Paduanern, schwarz gestruppt. Friedrich Edler wurde zweimal Europameister auf Zwerg Brahma, weiß-blau Columbia, mit 375 Punkten und auf Zwerg Lachshühner, lachsfarbig, mit 380 Punkten. Er konnte bisher insgesamt 14 "Deutsche Meister" und sechs "Europameister" nach Eisbergen holen. Der Vorstand des Vereins setzt sich derzeit folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender Günter Droste, 2. Vorsitzender Heinz Hesse, 1. Schriftführer Wolfgang Schaak, 2. Schriftführerin Nadine Bonte, 1. Kassierer Karl Heinz Fischer, 2. Kassierer Arnd Köppe, Jugendwartin Nicole Bonte, Zuchtwart Friedrich Edler, Gerätewart Dieter Grote, Ringwart Arnd Köppe, Kassenprüfer Heinz Bokeloh und Garlof Katz, Ersatz Fritz Reese. Am 1. Mai findet wieder das Hähnekrähen statt, am 29. und 30. September die Freilandschau.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt