weather-image
Rehren A.O. gegen Bückeberge Favorit

Euphoriebremse getreten

Kreisliga (seb). Als krasser Außenseiter fährt der TSV Eintracht Bückeberge zum Tabellenführer TuS Rehren A.O. Für TSV-Trainer Michael Schmidt das leichteste Saisonspiel: "Wir können nur gewinnen."

veröffentlicht am 01.09.2006 um 00:00 Uhr

Der TSV Bückeberge zeigte sich zuletzt gut erholt. Nach der 1:4-Auftaktpleite gegen Sachsenhagen gab es ein 1:1 in Sülbeck und einen 1:0-Erfolg über Lauenau. Dabei wurde deutlich, dass die Eintracht viel stabiler in der Defensive geworden ist. Ob die gute Defensive auch gegen die Torfabrik der Liga (13 Treffer) standhält bleibt abzuwarten. Beim TSV sind im Angriff die Schulz-Brüder richtige Aktivposten. An allen drei Eintracht-Toren waren die Neuzugänge aus der eigenen Reserve beteiligt. "Wir wollen den Spitzenreiter etwas ärgern. Wir spielen befreit auf und schauen, was unter dem Strich dabei herauskommt", so Schmidt. Beim Tabellenführer ist die Stimmung prächtig. Der TuS zeigt sich gut in Schuss und überzeugte mit souverän herausgespielten Siegen. Trainer Mirko Undeutsch tritt aber auf die Euphoriebremse: "Das Spiel gegen Bückeberge wird kein Selbstläufer. 100 Prozent Leistungswille ist erforderlich, um den TSV zu schlagen. Trotz der überzeugenden Erfolge gibt es weiter Steigerungspotential im spielerischen Bereich." Der TuS-Trainer muss am Sonntag auf Michael Güttlein verzichten. Der Mittelfeldstratege wird noch einige Wochen fehlen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare