weather-image
10°
Basar-Eltern finanzieren Kinderspielplatz / Sandkasten wird mit Findlingen umrahmt

"Es soll eher so naturbelassen bleiben"

Sülbeck (mw). Der erste Spatenstich für den Kinderspielplatz auf dem Gelände des Gemeindehauses der evangelischen Kirchengemeinde Sülbeck liegt schon ein paar Wochen zurück. Jugendliche Auszubildende zum Garten- und Landschaftsbauer haben jetzt eine Benjeshecke errichtet, sagt Pastor Hartmut Ahrens. In den nächsten Wochen sollen ein mit Findlingen umrahmter Sandkasten, ein Erdhügel mit einer Rutsche sowie ein aus in die Erde gesteckten Weidenruten gestalteter Kriechtunnel folgen.

veröffentlicht am 30.04.2007 um 00:00 Uhr

Die beiden Pastoren der evangelischen Kirchengemeinde Sülbeck, H

Es soll eher so naturbelassen bleiben", beschreibt Ahrens das Konzept. Die rustikale Gestaltung sei auch deshalb sinnvoll, damit auch größere Kinder dort spielen können. Geplant ist der Spielplatz jedoch für Kinder bis zum Kindergartenalter. Um das Vorhaben realisieren zu können, werden "alles in allem so um die 3000 Euro benötigt". Der erforderliche Geldbetrag wurde von Eltern der Kirchengemeinde zusammengetragen. Die Erlöse mehrerer von den Eltern in den vergangenen Jahren veranstalteter Basare haben sich auf mittlerweile jene 3000 Euro summiert und sollen für dieses Vorhaben verwendet werden, sagt Ahrens. Bereits jetzt wird der Garten des Gemeindehauses und auch das Gebäude selbst von Mitgliedern der Kirchengemeinde genutzt, berichtet der Pastor. Mehrere Eltern und deren Kleinkindern treffen sich während der Woche regelmäßig im Gemeindehaus, um die Kinder miteinander spielen zu lassen und sich gegenseitig auszutauschen. Neben einem eingerichteten Gruppenraum steht hierfür auch eine kleine Küche zur Verfügung. Kommen die Kinder schließlich in das Kindergartenalter, lösen sich die Gruppen wieder auf. "Es war einfach die Idee, für ganz kleine Kinder und deren Mütter ein Angebot vorzuhalten", erläutert Ahrens. Irgendwann sei der Gedanke aufgekommen, dass es schön wäre, sich auch draußen betätigen zu können. Gemeinsam habe man dann ein Konzept für ein neues Außengelände erstellt. Positiv sei, dass das Engagement der Eltern in puncto Kinderspielplatz der Gemeinde dient - sie selbst beziehungsweise deren Kinder profitieren ja teilweise nicht mehr davon, wenn die Kinder das Kindergartenalter erreicht haben. Eine Boulebahn für Eltern und ein bunt bemalter Bauwagen als Treffpunkt für ältere Jugendliche sind bereits realisiert worden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt