weather-image
12°

Es ist wie immer Wurfpech bei der Otte-Truppe

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf bleibt auch nach dem fünften Spieltag in der Frauen-Landesliga ohne Punktgewinn. Beim Lehrter SV unterlag der VfL 19:29 (11:13).

veröffentlicht am 09.10.2006 um 00:00 Uhr

Ohne die erkrankten Marlene Neumann und Nadia Matthias fehlten VfL-Trainerin Kathrin Otte die Alternativen im Rückraum. Die Stimmung war das erste Mal gedrückt, der Optimismus doch wesentlich gedämpfter. "Uns ist nichts gelungen", sagte Otte. Allein in der zweiten Hälfte verzeichnete der VfL acht Pfosten- oder Lattentreffer. "Die hat deren Torfrau nicht gesehen", meinte Otte bedauernd. Die Abpraller nutzten die Gegner zu Tempogegenstößen. Bis zum 8:8 verlief die Partie ausgeglichen. In der 20. Minute standen die Gastgeberinnen in doppelter Unterzahl auf dem Parkett und das Unfassbare geschah: Der VfL kassierte in zweifacherÜberzahl die Treffer zum 8:10. "Das kann es nicht sein. Diese Situation müssen wir zu unseren Gunsten ausnutzen", ärgerte sich Otte. Nach dem Seitenwechsel geriet der VfL Bad Nenndorf schnell 13:18 in Rückstand, ließ erstmals die Köpfe hängen. Das jetzt verstärkt auftretende Wurfpech stärkte die Moral nicht unbedingt, so das am Ende die relativ hohe Niederlage zu Buche stand. "Bei denen hat alles geklappt, bei uns nichts", resümierte Otte, deren Mannschaft nun mit einem höheren Erfolgsdruck leben muss. VfL: Zedler 7, Brockmann 6, Hilbig 4, Merve Strahler 1, Meike Strahler 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare