weather-image
16°
VfR Evesen erreicht mit starker Leistung gegen Hiddestorf nur ein 1:1

Es fehlen nur die möglichen Tore

Bezirksliga (ku). Es war wirklich wie verhext. Evesens Sprecher Jürgen Bolte konnte es nach dem Schlusspfiff nicht fassen: "Ich denke, die Mannschaft hat heute wohl gegen den Tabellenzweiten ihr bestes Saisonspiel abgeliefert. Unsere Gäste hatten bis auf den höchst zweifelhaften Elfmeter während der gesamten 90 Minuten nicht den Hauch einer Chance, wir dagegen hätten in der zweiten Runde im Fünf-Minuten-Takt einlochen können. Aber wir haben das Tor nicht getroffen!"

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Der Grund für den Eveser Unmut in der 8. Minute: Tobias Wirtz klärte eine scharfe Hereingabe per Fuß, dabei rutschte ihm der Ball über den Spann und sprang an die Hand. Es gab einen Elfmeter, den Marko Maaß flach und unhaltbar verwandelte. Danach nur der VfR. Sichere Kombinationen, guter Einsatz, gute Aktionen, auch der zuletzt in der Trainerkritik stehenden etablierten Akteure. Noch vor der Pause vergaben Daniel Nowak und Sergej Krebel zwei starke Chancen. Auch nach der Pause blieb der Tabellenzweite farblos, konnte spielerisch keine Akzente setzen. Evesen dagegen brannte ein Feuerwerk ab. In der 50. Minute musste die Gästeabwehr bei Schüssen von Victor Humann und Dimitri Bujmov zwei Mal das Leder von der Linie kratzen, auch Sascha Biskup scheiterte mit seinem Kopfball an Torwart Grzynutzki. In der 66. Minute endlich das 1:1. Nach einer Flanke von Tobias Wirtz nahm Sergej Krebel die Kugel volley und lochte via Innenpfosten ein. In der 70. Minute traf Ercan Adzis nur den Pfosten! VfR: Büscher, Denker (65. Krause), Weihmann, Biskup, Wirtz, Krebel, Nowak, Berkut (54. Hegerhorst), Humann, Adzis (84. Stadtkowitz), Bujmov.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare