weather-image
100 Besucher aus allen Ortsteilen / Medicare stiftet Kaffee und Kuchen

Erstes Auetaler Seniorentreffen ein "überwältigender Erfolg"

Rehren (la). "Oh, ist das schön, dich mal wiederzusehen", sagte Helene Bach (76) aus Rehren zu Magdalena Nothold (79) aus Wiersen. Solche und ähnliche Sätze waren am Dienstag im Café der "Medicare"-Seniorenresidenz Schäferhof immer wieder zu hören. Der Senioren- und Behindertenbeirat der Gemeinde Auetal hatte in Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim und dem Heimbeirat zu einem gemütlichen Seniorentreffen eingeladen.

veröffentlicht am 15.02.2007 um 00:00 Uhr

Franz (v.l.) und Helene Bach, Lina Jarzak und Magdalena Nothold

"Wir sind von der Resonanzüberwältigt", sagte der Vorsitzende des Senioren- und Behindertenbeirates, Hermann Schwiezer. "Es ist schön, dass so viele Auetaler unser Angebot angenommen haben", freute sich Heimleiterin Barbara Schäfer-Bruns. "Heute ist doch wirklich richtig Leben im Haus", war auch der Vorsitzende des Heimbeirates, Hans Sellnick, begeistert. Fast 100 Senioren aus allen Ortsteilen, von Rolfshagen, Kathrinhagenüber Rehren bis nach Wiersen, waren zu dem ersten Treffen gekommen. Kaffee und Kuchen spendete diesmal die "Medicare". "Wir haben erreicht, was wir wollten: Menschen begegnen sich und führen Gespräche", so Schäfer-Bruns. Zum Reden ließen die Organisatoren den Gästen genügend Zeit. Nur ein Kennenlernspiel wurde während der Auftaktveranstaltung gespielt. "Ich finde es gut, dass dieses Treffen ins Leben gerufen wurde. So kommt man mal raus und trifft andere Menschen. Ohne dieses Treffen hätten wir Magdalena Nothold sicher noch länger nicht wiedergesehen", sagte Franz Bach (82). "Ich wollte auch die Gelegenheit nutzen, mir das Haus anzusehen und eine Frau aus unserer Auetaler Spinnstube zu besuchen, die hier lebt", sagte Magdalena Nothold, die von der Seniorenresidenz begeistert war. Leider sei es immer etwas schwierig von Wiersen nach Rehren zu kommen. "Heute habe ich mich fahren lassen, und zurück geht es sogar mit dem Bus. Wir haben aber schon überlegt, für den nächsten Termin mit mehreren Senioren ein Taxi zu nehmen", so Magdalena Nothold. "Dieses Treffen war eine gute Idee, und man sieht ja auch, dass es notwendig ist, auch etwas für die Senioren zu tun und dass das Angebot gern angenommen wird", sagte Lina Jarzak (83) aus Rehren. Sie kommt jeden Sonntag zum Kaffeetrinken in den "Schäferhof". "Weil es mir hier so gefällt und man immer jemanden zum Reden trifft." Den nächsten Termin haben die Organisatoren nach dem großen Erfolg der Auftaktveranstaltung sofort festgelegt und allen Anwesenden mitgeteilt. Für Dienstag, 20. März, ab 15 Uhr wurde wieder zum gemütlichen Nachmittag eingeladen. "Dann werden wir uns auch ein kleines Programm mit Spielen und Ähnlichem einfallen lassen", so Schwiezer.

In gemütlicher Kaffeerunde finden jüngere und ältere Senioren Ze
  • In gemütlicher Kaffeerunde finden jüngere und ältere Senioren Zeit für Gespräche. Foto: la

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare