weather-image
TVB verliert beim TuS Sulingen 75:79 / Turnerschaft unterliegt TKW Nienburg 84:92 / Erfolg für Lindhorster Damen

Erste Saisonpleiten für TV Bergkrug und TS Rusbend

Basketball (rh). Neben dem TV Bergkrug, der in Sulingen seine erste Niederlage in der Bezirksoberliga kassierte, musste sich auch Bezirksliga-Tabellenführer TS Rusbend gegen den TKW Nienburg geschlagen geben.

veröffentlicht am 17.10.2006 um 00:00 Uhr

Dennis Busche (r.) brachte es in Sulingen auf 19 Punkte. Foto: p

Bezirksoberliga Herren: TuS Sulingen - TV Bergkrug 79:75 (34:22). Eine katastrophale erste Halbzeit kostete dem TV Bergkrug den angestrebten 6:0-Traumstart. Ganze 22 Punkte brachte die Mannschaft in den ersten 20 Minuten zustande. Dass das Team von Oliver Feldmann, das kurz nach der Pause mit 24 Punkten schier hoffnungslos zurück lag, dann doch noch einmal ins Spiel zurückkam, grenzte an ein kleines Wunder. Punkt um Punkt wurde der Rückstand verkleinert und vier Minuten vor dem Spielende schien das Spiel tatsächlich noch gekippt zu sein: Der TVB führte mit 64:61. Beide Mannschaften fighteten jetzt in der Schlussphase um jeden Ball, wobei die Gastgeber etwas häufiger das Glück auf ihrer Seite hatten. Dazu kam noch, dass der TVB zwei Korbleger vergab und so in der letzten Minute foulen musste, um die Uhr anzuhalten. Jetzt gaben sich aber die Gastgeber keine Blöße mehr und verwandelten die fälligen Freiwürfe sicher. TVB: Jones 4, Feldmann 7, Rösler 1, Brinkmann 2, Nico Busche 1, Dennis Busche 19, Metschke 20, Wiegand 2, Redeker 9, Werner 10. Bezirksoberliga Damen: RV Hoya - TuS Lindhorst 44:62 (18:30). Wenig Mühe hatten die TuS-Damen in Hoya. Ihr ruhiges Aufbauspiel reichte zu jeder Zeit aus, die etwas hektisch agierenden Gastgeberinnen zu kontrollieren. Etwas eng wurde es lediglich gegen Ende des dritten Viertels. Da konnte der RV den Abstand auf sechs Punkte verkürzen. Eine leichte Tempoverschärfung der Lindhorsterinnen reichte jedoch aus, schnell wieder eine sichere Distanz aufzubauen. Beim TuS überzeugte das Aufbauspiel, das wechselhaft von Carolin Dudek oder einer der anderen Flügelspielerinnen vorgenommen wurde und vor allem das Durchsetzungsvermögen unter dem gegnerischen Brett. Die technisch enorm starke Vanessa Jackson gab dabei ihren Gegnerinnen in der Verteidigung immer wieder unlösbare Rätsel auf. Sehr stark auch die treffsichere Marlen Brunkhorst. TuS: Dudek 12, Hasemann 4, Jackson 17, Brunkhorst 17, Stange 3, Hahmann 3, Graf 6. SG VfL Bückeburg/TS Rusbend - TuS Bothfeld II 42:45 (19:24). Ausgerechnet gegen den Außenseiter zeigte die SG ihr schwächstes Saisonspiel. Der TuS Bothfeld hatte zwar zwei Spielrinnen dabei, die normalerweise in der ersten Mannschaft spielen, doch das allein war nicht der Grund für die überraschende Niederlage. Zu viele Spielerinnen spielten an diesem Tage unter ihrer Normalformund produzierten eine Unzahl unnötiger Ballverluste. Im Schlussviertel versuchte man es dann mit einer Pressverteidigung und hatte auch teilweise Erfolg. Nach einem Dreier der besten SG-Spielerin Julia Büsking stand es 42:42. Zwei weitere vergebene gute Chancen und die Konter des TuS führten dann zu einer völlig unnötigen Niederlage. SG: Buurman 4, Büsking 20, Diester 2, Dietrich 6, Janson 6, Keich 4. Bezirksliga Herren: TKW Nienburg - TS Rusbend 92:84. Nichts war es mit einem 6:0-Saisonstart. Die Niederlage in Nienburg wird in Rusbend sicher die schon wieder entstandene Aufstiegseuphorie etwas dämpfen. Der Aufsteiger TKW Nienburg mit seinem überragenden Korbschützen Onkes (36 Punkte) hat dagegen unterstrichen, dass der Aufstieg in die Bezirksoberliga in dieser Saison nur über ihn führt. Der TS kann man Willen und Kampfgeist nicht absprechen; insgesamt agierte die Mannschaft aber vielzu kopf- und ideenlos. Bereits nach dem ersten Viertel führte der Gastgeber 29:18 und behielt das Heft anschließend dauerhaft in der Hand, auch wenn ein Zwischenspurt die Turnerschaft kurzfristig noch einmal bis auf zwei Punkte heran brachte. Garant für den Sieg war dann letztlich die gute Defensive des Gastgebers, der in der Schlussphase nur noch wenig zuließ. RV Hoya - TuS Lindhorst II 90:78 (48:37). Zwei Mal zwei Minuten entschieden ein ausgeglichenes Spiel. Mitte des zweiten Viertels setzte sich der RV Hoya mit einem starken Lauf von 12:2 erstmals ab, nachdem der TuS noch im ersten Viertel mit 20:17 dominiert hatte. Einenähnlichen Lauf hatten die Gastgeber zu Beginn des letzten Viertels. Der Rest der Spielzeit war ausgeglichen und gekennzeichnet von hartnäckigen aber auch mühseeligen Aufholversuchen der Lindhorster, die sichtlich unter den Umständen in der extrem engen Halle in Hoya litten. Ein Fast-Break-Spielwar unter diesen Umständen so gut wie unmöglich. Mitentscheidend war auch der Vorteil der Gastgeber im Reboundspiel. TuS II: Allak 15, Vogel, Christian Bednareck 3, Oleg Burhanau 3, Gallmeier 16, Hahmann 18, Glänzer 17, Boris Radevic 6. Jugendergebnisse: U 18 wbl.: SG Ronnenberg - TuS Lindhorst 42:61; U 18 ml.: VfL Grasdorf - TS Rusbend 28:91; U 16 ml.: VfL Bückeburg - TuS Bothfeld 53:68, TuS Sulingen - TV Bergkrug 59:63; U 16 wbl.: Post SV Stadthagen - Eintracht Hildesheim 75:34; U14 ml.: VfL Grasdorf - TuS Lindhorst - 21:141; U 14 wbl.: MTV Stolzenau - TuS Lindhorst 52:40; U12 ml.: TuS Sulingen - TV Bergkrug 50:38.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare