weather-image
19°
Brillantes Höhenfeuerwerk zum Auftakt / Tausende Besucher / Band "Flashback 4" gefällt mit Oldies

Erste Eilser Musikmesse mit großartigem Start

Bad Eilsen (sig). Nach diesem Wochenende kann niemand behaupten, Bad Eilsen mangle es an Unternehmergeist. Die erste Musikmesse, organisiert vom Heimat- und Kulturverein (HKV) Eilsen, und das von der Kurverwaltung ausgerichtete Musikfest zeugen vom Gegenteil. Samstag tummelten sichüber 2000 Besucher im Konzertgarten und Kurpark. An freie Stühle oder Sitzbänke war nicht zu denken.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

Bestreiten den Auftakt: das Blasorchester Bückeburger Jäger. Fot

Unaufhörlich strömten selbst noch einige Zeit nach dem Beginn Gäste aus allen Himmelsrichtungen herbei, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten. Mit Regenschirmen musste sich niemand abschleppen. Es war zwar nicht mehr spätsommerlich warm, aber mit Jacke oder Pullover gut auszuhalten. Für den Auftakt sorgten der Ahnser Spielmannszug und das Blasorchester Bückeburger Jäger - zwei Ensembles, die sich aus ungezählten Auftritten kennen. Danach wirbelten die "Linken Füße" über die Tanzfläche vor der Konzertmuschel. Auf flotte Westerntänze folgte als Krönung ein feuriger Cancan. "Wie gut, dass ich noch eine Woche Verlängerung bekommen habe und diesen Abend miterleben kann; da kommt man richtig in Schwung", sagte Reiner Deichmann, ein Patient der Rehaklinik. Er fährt am Dienstag wieder zurück in seinen Harzer Heimatort. Zu diesem Zeitpunkt wusste er noch nicht, dass ihm und den vielen anderen Gästen weiter kräftig eingeheizt werden sollte. Es kam nämlich eine Rockband, die zahlreiche Hits aus den 60-er und 70-er Jahren spielte. Da vergaßen selbst viele "ältere Semester" alle Rücken- und Knieprobleme und setzten Hüften und Beine in Bewegung. Man muss der Kurverwaltung zur Verpflichtung von "Flashback 4" gratulieren. Diese Gruppe unterhielt die Besucher rund ums Höhenfeuerwerk auf das angenehmste. Auf die Minute pünktlich rauschten dann die ersten Raketen in den Nachthimmel und sorgten für ein buntes Farbenspiel. Zeitweilig entfaltete sich dort ein den ganzen Kurpark überstrahlender glitzernder und funkelnder Sternenregen, begleitet von sphärisch anmutender Musik. "Zugabe, Zugabe!" riefen die Zuschauer,als die Pracht verrauscht war. Das war sicherlich das seit langem am meisten imponierende Feuerwerk im Eilser Kurpark. Das Einbetten des Musikabends in die Musikmesse, deren umfangreiches Programm sich im Kursaal und im Kurtheater abspielte, war sicherlich die richtige Idee. Als absolut mutig muss man dieses Vorhaben des Heimat- und Kulturvereins bezeichnen, der mit einem Empfang geladener Gäste im Foyer am Freitagabend startete. Darunter waren allerdings nur wenige Ratsmitglieder. Vorsitzender Friedrich Winkelhake stellte in seinem Grußwort besonders die Verdienste der Ehepaare Ralf-Markus und Ann Lehmann sowie Steffen und Claudia Hohmann heraus. Sie haben ein riesiges Arbeitspensum bewältigt und gezeigt, was mit großem Engagement und viel Kreativität möglich ist. Für den musikalischen Auftakt sorgten im Kurtheater "Zündel, Leo& Denker", virtuose Instrumentalisten und gute Sänger, die auf überzeugende Weise ihr Können bewiesen. Anschließend trat die Obernkirchener Rockband "Nice Guys" im Kursaal in Aktion. Weiterer Bericht folgt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare