weather-image
20°
Eimerfestspiele in Möllenbeck / Feuerwehr Rannenberg auf Platz 1

Erst wenn der Kanister fällt, war der Löschangriff erfolgreich

Möllenbeck (jaj). Einen Löschangriff fehlerfrei in möglichst kurzer Zeit durchführen: Das war das Ziel der Eimerfestspiele in Möllenbeck. 17 Gruppen aus den Landkreisen Schaumburg und Hameln-Pyrmont haben sich am Freitag auf dem Sportplatz getroffen, um den diesjährigen Sieger nach alten Richtlinien zu ermitteln.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

0000498502.jpg

Die Feuerwehr Möllenbeck war nicht mit einer eigenen Gruppe am Start. "Es hat sich so eingebürgert, dass der Ausrichter selber nicht teilnimmt", erklärt Ortsbrandmeister Werner Begemann. Doch er und die anderen 45 aktiven Möllenbecker Feuerwehrleute hatten auch so alle Hände voll zu tun. "Man benötigt schondiese Anzahl an Helfern, um solch einen Wettkampf ausrichten zu können", ergänzt Begemann. Die zu absolvierendeÜbung dauert etwa eine Minute. Eine Gruppe besteht aus neun Feuerwehrleuten, die in möglichst kurzer Zeit einen Löschangriff durchführen müssen. Dafür muss zuerst eine Saugleitung gelegt werden, Schläuche müssen ausgerollt werden. Wassertrupp, Schlauchtrupp und Angriffstrupp arbeiten Hand in Hand. Die Übung ist beendet, wenn auch das letzte der vier Ziele, dargestellt durch Plastikkanister, "gelöscht" ist. Doch nicht nur die Schnelligkeit, auch die Ausführung ist entscheidend. Denn das Kampfgericht notiert während der Übung jeden Fehler, welcher dann in Strafsekunden umgewandelt wird. Gewonnen hat zum Schluss das Team mit der besten Zeit. Am schnellsten war, wie auch schon im vergangenen Jahr, die Feuerwehr Rannenberg, die mit nur 57,4 Sekunden einen großen Vorsprung vor der Konkurrenz hatte. Der zweite Platz ging mit 74,7 Sekunden an das Team aus Krankenhagen - aber nur knapp: Denn Dritter wurde die Feuerwehr Barksen mit einer Zeit von 75,0 Sekunden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare