weather-image
HS Bückeburg 04 nach dem Platzverweis gegen SV Wacker Osterwald chancenlos

Erst Rot für Lilijana Nebojan, dann 20:34-Pleite

Handball (mic). In der Oberliga sahen die sieglosen Frauen der HS Bückeburg 04 nach einer passablen ersten Halbzeit gegen den aufstrebenden Tabellenvierten SV Wacker Osterwald im zweiten Spielabschnitt kein Land mehr und gingen ohne größere Gegenwehr mit einer derben 34:20-Niederlage unter.

veröffentlicht am 20.11.2006 um 00:00 Uhr

Dabei war vor allem die wieselflinke Wacker-Haupttorschützin Mirja Maassen (12 Tore) über ihre brandgefährlichen Tempogegenstöße kaum zu stoppen. Knapp 40 Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine konzentriert agierende HSB-Truppe, die die Vorgaben von Trainer Manfred Berndt hervorragend umsetzte.Über eine 2:1- und 7:6-Führung hatte Lilijana Nebojan die lange SV-Rückraumschützin Sabine Ritter fest im Griff. HSB-Torfrau Daniela Müller zeigte einige Glanzparaden und war ein sicherer Rückhalt. Nach dem 11:11-Ausgleich hatte Osterwald viel Mühe die knappe 13:11-Pausenführung in die Kabine zu retten. Nach dem Wiederanpfiff legte der große Favorit durch die wurfstarke Katrin Scherlau und Sandra Bruns eine schnelle 15:11- sowie 17:14-Führung vor. Dann folgte ein grobes Foul (38.) von "Lili" Nebojan bei einem Tempogegenstoß gegen Mirja Maassen. Die kleine HSB-Angreiferin erhielt die Rote Karte und musste vom Feld. "Das hat uns das Genick gebrochen", befand HSB-Coach Manfred Berndt, der bis zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden war mit der Vorstellung seiner Mannschaft. Osterwald hatte nun gegen die HSB-Rumpftruppe, daNina Langhorst ebenfalls grippekrank fehlte, leichtes Spiel. HSB: Sonntag 8, Konsog 5, Gbur 3, Nebojan 3, Herrmann 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare