weather-image
14°
Ende Februar beginnen Arbeiten für Lückenschluss bei Nordost-Tangente

Erst die Brücke - dann die Straße

Stadthagen (jl). Ein Riesenaufwand für 1750 Meter Straße. So ließe sich das zusammen fassen, was Stadthagen vom Ende dieses Monats an bevorsteht. Dann beginnt das Unternehmen Lückenschluss in der Nordost-Tangente, kurz NOT genannt. Gestern haben Bürgermeister Bernd Hellmann und Stadtplaner Gerd Hegemann den Fahrplan für das 12,5-Millionen-Vorhaben präsentiert. Dabei ist noch einmal unterstrichen worden, dass die Tangente, die bereits an beiden Enden fertig ist, in erster Linie das Stadtgebiet vor Fernlastverkehr schützen soll, der von Minden-Lübbecke kommend auf die B 65 will.

veröffentlicht am 02.02.2008 um 00:00 Uhr

Der gelb markierte Abschnitt stellt die Lücke der Tangente dar.

Das Stück NOT, das noch fehlt und dessen Bau vor der Tür steht, wird direkt gegenüber der Einmündung der Industrie- in die Lauenhäger Straße ansetzen. Kurz nach dieser -neuen -Kreuzung wird die Trasse einen Rechtsschwenk zur Bahnstrecke machen und diese auf der neuen Brücke überqueren. Das Bauwerk wird nach vielem Hin und Her nun nur die beiden Gleise überspannen, weil die Verbreiterungspläne der Bahn noch nicht "ersichtlich" seien, wie es der Bürgermeister ausdrückte. Nach der Bahnüberquerung steuert die Trasse ziemlich schnurstracks das Grundstück der Firma Kinkeldei an der Probsthäger Straße an. An diesem vorbei wird die Fahrbahn schräg über die Probsthäger Straße verlaufen. Dabei wird auf der gegenüberliegenden Seite von Kinkeldei die Ecke eines früheren Bauerngartens abgeschnitten. Die Ausbaustrecke endet in der zurzeit dreiarmigen Kreuzung der Dülwaldstraße und des Helweges zwischen Schäferhof und Ratio, die dann vierarmig und komplett sein wird, Auf der Probsthäger Straße wird es danach keinen Durchgangsverkehr für Autos mehr geben, nur Fußgänger und Radfahrer werden die Durchlässe in den Schallschutzwänden in beide Richtungen passieren können. Schallschutz in Form von Wällen und Wänden wird es für den gesamten Siedlungsbereich an der Probsthäger Straße und Nachbarstraßen geben. "Die Probsthäger- und die Teichstraße bekommen deutlich mehr Wohnqualität", ist sich Hegemann sicher. Und auch die Lauenhäger Straße sowie Vornhäger Straße würden mit Sicherheit entlastet. Der Baustartschuss fällt laut Bürgermeister und Stadtplaner Ende dieses Monats. Dann wird zunächst eine Baustraße eingerichtet, die den Material- und Maschinentransport zur Teilbaustelle Bahnbrücke ermöglicht. Diese soll ab April in Arbeit gehen und im Dezember fertig sein. Der Straßenbau beginnt im August und soll im kommenden Jahr fertig sein. Der genau Schlusstermin ist noch offen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare