weather-image
21°
Die SG Lauenhagen/Pollhagen/Nordsehl/Liekwegen verliert bei der SG Sebbenhausen-Balge mit 1:4

Ersatzgeschwächter VfL Bückeburg mit 0:10 abgeschossen

Frauenfußball (peb). Für die schaumburger Frauenteams auf Bezirksebene gab es nur Niederlagen. Die SG Lauenhagen/Pollhagen/Nordsehl/ Liekwegen verlor 1:4 gegen die SG Sebbenhausen-Balge und der VfL Bückeburg ging mit 0:10 gegen die Eintracht Hameln unter.

veröffentlicht am 09.09.2008 um 00:00 Uhr

Nur selten konnten sich die VfL-Spielerinnen gegen die körperlic

Bezirksoberliga: VfL Bückeburg - Eintracht Hameln 0:10. Die Verletzungssorgen für VfL-Trainer Michael Prawitt reißen nicht ab. Gegen Hameln musste er auch auf seine Torfrau Katharina Bilata verletzungsbedingt verzichten. Dafür stand Feldspielerin Lena Spitzer zwischen den Pfosten. Außerdem liefen im Angriff zwei Jugendspielerinnen auf, die sich gegen die robuste Eintracht-Abwehr kaum in Szene setzen konnten. Die Frauen aus der Rattenfängerstadt spielten vom Anpfiff an ihre körperliche Überlegenheit voll aus und führten schon zur Pause mit 5:0. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Bückeburgerinnen chancenlos und verloren am Ende deutlich mit 0:10. Bezirksliga: SG Sebbenhausen-Balge - SG Lauenhagen/Pollhagen/Nordsehl/ Liekwegen 1:4. Die Arndt-Truppe traf auf einen sehr robusten und spielstarken Gastgeber, derüberlegen aufspielte. Nur die überragende Torfrau Miriam Schulte verhinderte einen schnellen Rückstand. Aber gegen den Schuss von Anna Menze aus Nahdistanz in der 18. Minute zum 0:1 war auch sie machtlos. In der 35. Minute dann völlig überraschend der 1:1-Ausgleich: Mit einem Freistoß vom Strafraumeck genau in den Winkel markierte Katharina Kottup den viel umjubelten Ehrentreffer. Mit einem abgefälschten Schuss in der 37. Minute brachte Merle Töllner den Gastgeber mit 2:1 wieder in Führung. Nach der Pause wurde der Druck der Sebbenhauserinnen noch großer, wieder stand Schulte mit einigen Paraden hinter einer überforderten Abwehr im Mittelpunkt. Dann die endgültige Entscheidung: In der 69. Minute erhöhte Merle Töllner auf 3:1 und zwei Minuten später lochte Elisa Michaelis aus dem Gewühl heraus zum 4:1 ein. In den letzten Minuten stemmte sich die SG mit aller Kraft gegen eine höhere Niederlage. Die einzige SG-Chance in der zweiten Halbzeit hatte Melissa Otto in der 78. Minute. SG: Schulte, Kottup, Munchow (23. Immig), Paulus, Ebbighausen, Orlowski (58. Wilkening), Krohne, Bekemeier, Hoyer, Werthmüller, Otto.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare