weather-image
TSV schlägt SC Poppenbüttel 8:5 und verliert gegen den VfL Oker 5:8

Erleichterung: Erster Sieg für Steinbergen

Tischtennis (la). "Wir haben uns schon lange nicht mehr so gefreut, wieüber diesen Sieg", sagte Melanie Prasuhn nach dem 8:5-Erfolg über den SC Poppenbüttel am Sonntag. Endlich sei der Knoten geplatzt und nun soll es mit den Regionalliga-Damen des TSV wieder aufwärts gehen. Überraschend war allerdings, dass der TSV am Sonntag gewinnen konnte und am Sonnabend, gegen den VfL Oker wieder eine knappe Niederlage einstecken musste.

veröffentlicht am 06.11.2006 um 00:00 Uhr

"Gegen Oker ist es einfach nicht gelaufen. Wir haben wiedereinmal alle knappen Spiele verloren", stellte Melanie Prasuhn fest. Mit 5:8 hatten "Wenzels& Co." am Sonnabend an eigenen Tischen verloren. Schon nach den Doppeln lag der TSV mit 0:2 hinten. Zwar konnte Sonja Drewes gegen Yvonne Schmidt gewinnen, aber Melanie Prasuhn verlor gegen Velitchka Wais und Yvonne Tielke musste Sabrina Peschke gratulieren und so lag der TSV bereits 1:4 hinten. Durch Siege von Steffi Erxlebenüber Meike Eberstein und Sabrina Peschke, Melanie Prasuhn über Yvonne Schmidt und Sonja Drewes über Meike Eberstein konnten zwar noch vier Punkte gesammelt werden, aber gegen die 5:8-Niederlage war nichts mehr zu machen. Enttäuschung machte sich breit, denn gegen den VfL Oker hatte man sich klare Siegchancen ausgerechnet. Am Sonntag waren dann die wesentlich stärker eingeschätzten Damen des SC Poppenbüttel in Steinbergen zu Gast. Die rund 40 Fans erlebten eine Überraschung. Die "Wenzel-Schwestern" und Sonja Drewes und Steffi Erxleben gewannen ihre Auftaktdoppel klar in drei Durchgängen und Sonja Drewes baute die Führung gegen Marjan Sarrafan sogar noch aus. Doch dann schlug die Stunde der Gäste. Lucie Chlebcova bezwang Melanie Prasuhn, Sabine Wichel gewann knapp im fünften Satz gegen Yvonne Tielke, Julia Arndt gegen Steffi Erxleben und Lucie Chlebcova gegen Sonja Drewes und somit gingen die Gäste mit 4:3 in Führung. Melanie Prasuhn schaffte gegen Marjan Sarrafan den Ausgleich, bevor Yvonne Tielke gegen Julia Arndt unterlag und die erneute Führung Poppenbüttelszulassen musste. Dann kam die große Wende. Steffi Erxleben punktete gegen Sabine Weichel und Yvonne Tielke sorgte mit einem klaren Dreisatz-Sieg über Lucie Chlebcova für eine riesige Überraschung. "Das war dann wohl die Vorentscheidung", freute sich Melanie Prasuhn, die nach dem Erfolg von Sonja Drewes über Julia Arndt den Steinberger 8:5-Siegpunkt gegen Sabine Weichel erzielte. Mit 4:14 Zählern steht der TSV Steinbergen zwar noch immer auf Rang 12, aber die Hoffnung auf weitere Siege und den Klassenerhalt ist endlich wieder da.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare