weather-image
×

Friedrichsburg I gewinnt Kreisjugendfeuerwehr-Wettbewerb / Acht Jugendwehren des Landkreises starten in Altwarmbüchen

Ergebnisse auf hohem Niveau und oft sehr dicht beieinander

Emmerthal (ubo). Bereits um 6 Uhr am Morgen herrscht ein geschäftiges Treiben auf der Bezirkssportanlage in Emmern. Nacheinander treffen Feuerwehrleute aus den Emmerthaler Ortsteilen mit ihren Fahrzeugen ein.

veröffentlicht am 09.06.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 13:21 Uhr

Emmerthal (ubo). Bereits um 6 Uhr am Morgen herrscht ein geschäftiges Treiben auf der Bezirkssportanlage in Emmern. Nacheinander treffen Feuerwehrleute aus den Emmerthaler Ortsteilen mit ihren Fahrzeugen ein. Pavillons werden aufgebaut, zahlreiche Linien auf dem Rasen gezogen, Geräte aus den Fahrzeugen entnommen und bereitgelegt, die Laufbahnen der Aschenbahn abgegrenzt und mit Schläuchen bestückt. Hinter den Kulissen werden unzählige Brötchen geschmiert und es wird Kaffee gekocht. Die Pavillons und Getränkewagen werden mit Pommes frites und Bratwürstchen, Saft und Wasser bestückt. Die Gemeindefeuerwehr Emmerthal unter der Leitung von Gemeindejugendwartin Tanja Gesemann ist in diesem Jahr Ausrichter des Kreiswettbewerbs der Jugendfeuerwehren.

Während der Aufbau noch läuft, treffen die 26 Wertungsrichter aus den Kreisen Holzminden und Schaumburg sowie die ersten der teilnehmenden 44 Jugendfeuerwehren (JF) ein.

Der Wettbewerb der Jugendfeuerwehren besteht aus zwei Teilen, dem feuerwehrtechnischen A-Teil und dem sportlichen B-Teil. Auf vier Bahnen stellen die kleinen Brandschützer im A-Teil einen Löschangriff dar. Dabei müssen sie an einer Unterflurattrappe ein Standrohr setzen. Bei dem Löschangriff haben die drei Trupps – Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupp – einen Wassergraben sowie eine Leiterwand als Hürde zu überwinden und sie kriechen durch einen Tunnel. Für diese Übung bleiben den Mädchen und Jungen sechs Minuten Zeit. Anschließend legt der Angriffs- und Wassertrupp einen Kreuzknoten, Mastwurf, Zimmermannsstich und einen Schotenstich. Der zweite Teil des Wettbewerbs besteht aus einem Staffellauf mit neun Läufern, die unterschiedliche Aufgaben zu lösen haben. Darunter einen Druckschlauch aufwickeln, ein Laufbrett überwinden, sich ausrüsten, ein Schlauch und Strahlrohr zusammenkuppeln und mit doppelten Ankerstich und Halbschlag sichern und es gibt ein Weitwerfen mit der Feuerwehrleine. Insgesamt beteiligten sich 49 Gruppen an dem Wettbewerb bei herrlich sommerlichen Temperaturen.

Bewertet werden der A- und B-Teil getrennt. Bei Punktgleichheit im A-Teil wird der B-Teil allerdings zur Platzierung herangezogen. Kreis-Jugendfeuerwehrwart Carsten Pook bescheinigt den Jugendwehren sehr gute Leistungen. So liegen die Ergebnisse zum Teil sehr dicht beieinander. Pook und Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke danken der Gemeinde und der Gemeindefeuerwehr Emmerthal für die Ausrichtung und Bewirtung. Rolf Keller, Vorsitzender des Feuerwehrausschusses des Landkreises würdigt die Arbeit der Jugendwarte und Organisatoren. Bürgermeister Andreas Grossmann und der stellvertretende Bezirksjugendwart Michael Homann verweisen auf die guten Leistungen und auf den Bezirkswettbewerb in Altwarmbüchen. Mit 1416 Punkten gesamt, 992 Punkten im A-Teil und 425 Punkten im B-Teil gewinnt die JF Friedrichsburg I unangefochten den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz folgt Friedrichsburg II mit 1402 Punkten (989 und 414 Punkten im A- und B- Teil). Die JF Barksen belegt mit 1399 Punkten den dritten Platz (981 und 419 Punkte). Nur zwei Punkte dahinter (1397) erringt die JF Egge I, gefolgt von Grupenhagen und Heßlingen mit jeweils 1389 Punkte und 991 bzw. 986 Punkten im A- Teil. Wiederum jeweils zwei Punkte dahinter (1387) landet die JF Reher auf dem siebten Platz, Dehmkerbrock/ Herkendorf I (1385) und Groß Berkel (1383). Diese acht Jugendwehren werden am 18. Juni den Landkreis Hameln-Pyrmont beim Bezirkswettbewerb in Altwarmbüchen vertreten. Auf den weiteren Plätzen folgen Hamelspringe, Behrensen und Dehmkerbrock/ Herkendorf II. Die Trophäen für den besten A- und B-Teil gehen an die JF Friedrichsburg und Barksen. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass die JF, die im A- und B-Teil jeweils den Pokal gewinnt, nicht beide bekommt sondern nur einen. So kann die JF Barksen den Pokal für den B-Teil mit nach Hause nehmen“, erklärt Kreis-Jugendfeuerwehrwart Carsten Pook.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige