weather-image
22°
×

Reit- und Fahrverein St. Georg stolz: Bei den hohen Prüfungen hatten die Aerzener Reiter die Nase vorn

Erfolgreicher Regionaltag für die Aerzener Reiter

Aerzen. „Ein toller Turniertag geht nun leider zu Ende“, so der Vorstand des Aerzener Reit- und Fahrvereins am Sonntagabend. Von 9 Uhr an bis 18 Uhr traten über 40 Teilnehmer aus verschiedenen Vereinen der Umgebung in Dressur- und Springwettbewerben bis zur Klasse A gegeneinander an.

veröffentlicht am 18.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 04:41 Uhr

„Das Niveau der Reiter war sehr zufriedenstellend und den einen oder anderen Reiter hätte man ruhig schon eine Prüfung in einer höheren Klasse reiten lassen können“, lautete das Fazit der Richterin Dimitra Martens über die Leistungen der Reiter.

Die E-Dressur konnte Asja Fahlbusch mit Maybell für sich entscheiden, in den A- Dressuren lagen Sina Schulte mit Picasso und Maria Arens mit Zaubermeister vorn. Sie alle starteten für den RuF St. Georg Aerzen. Die Sieger und Platzierten konnten sich über zahlreiche Ehrenpreise freuen. Das Highlight des Tages bildete jedoch die letzte Prüfung unter dem Titel „jump and dog“. Dabei handelt es sich um eine Prüfung für Pferd und Hund, in der es für beide gilt, so schnell wie möglich den Hindernisparcours zu überwinden. Hier feuerte die groß vertretene Zuschauermenge alle Teams gleichermaßen an. Entscheiden konnten Korinna Lemke auf La Guapa und Paul Wecke mit Maybell diese Prüfung für sich.

„Das Turnier war ein voller Erfolg und genauso wünschen wir uns den Ablauf unseres traditionellen Drei- und Vierkampfturniers im nächsten Jahr“, freut sich Jutta Arens als erste Vorsitzende des Vereins.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige