weather-image
10°
"Grenzlandschau": Mehr als 60 Aussteller zeigen ihre Tiere

Erfolgreicher Neustart nach dem Vogelgrippe-Jahr

Die erfolgreichen Jungzüchter Jan Schaper (14) mit einem Zwerg-Seidenhuhn weiß und Adrian Fründt (12) mit einem Brahma Huhn. Foto: jp Bückeburg (jp). Ein Jahr lang musste er wegen der Vogelgrippe pausieren, jetzt hat sich der Geflügelzuchtverein Bückeburg eindrucksvoll zurückgemeldet. Über 630 Tiere von mehr als 60 Ausstellern haben die Bückeburger Geflügelzüchter auf ihrer fünften Grenzlandschau präsentiert. Zum ebenfalls fünften Mal seit 2002 war der Verein dabei zu Gast in den Hallen des Busreiseunternehmens Kelder in Berenbusch Nordholz.

veröffentlicht am 07.11.2006 um 00:00 Uhr

0000430196-gross.jpg

Mit der Zahl von Tieren und Ausstellern konnte der Geflügelzuchtverein auch beinahe wieder an die Höchstmarken des Rekordjahres 2004 anknüpfen, womit ihm nach der Katastrophe der behördlichen Vogelgrippe-Auflagen aus dem letzten Herbst ein deutlich erfolgreicherer Neustart gelang als vielen anderen norddeutschen Vereinen. Besonders freute es den ersten Vorsitzenden Dieter Meyer, den im Namen verankerten Charakter der "Grenzlandschau" bewahrt zu haben: 39 Aussteller und somit mehr als die Hälfte aller Züchter kamen aus dem angrenzenden Ostwestfalen. Auch die Jugend hatte sich ins Zeug gelegt. 15 Jungzüchter präsentierten in diesem Jahr ihre Tiere. Das lobte auch der Kreisvorsitzende Wilhelm Struckmann, gab jedoch zu bedenken: "Viele Geflügelzuchtvereine betreiben eine erfolgreiche Jugendarbeit. Sobald die Jugendlichen aber 17 oder 18 Jahre alt werden, sind sie weg." Der Altersschnitt der Rassegeflügelzüchter liege in Deutschland mittlerweile bei 60 Jahren, so Struckmann. "Ich möchte gar nicht wissen, wie das in zehn Jahren aussieht." In die nahe Zukunft richtete der Kreisvorsitzende seinen Blick hingegen mit Optimismus: Im kommenden Jahr feiern die Geflügelzuchtvereine Bückeburg, Stadthagen und Hagenburg sowie der Kreisverband Schaumburg ihr jeweils 125-jähriges Bestehen. Alle vier wurden einst vom Bückeburger Prinzen Hermann zu Schaumburg-Lippe ins Leben gerufen. Begeistert von den Räumlichkeiten der Grenzlandschau zeigte sich Bürgermeister Reiner Brombach: "Das sind Ausstellungsmöglichkeiten, nach denen anderswo händeringend gesucht wird." Ortsbürgermeister Horst Schwarze, der die Schau offiziell eröffnete, lobte die Geflügelzüchter für ihr hohes Engagement bei der Vorbereitung, insbesondere vor dem Hintergrund, dass dieser Aufwand im vergangenen Jahr umsonst betrieben wurde: "Ich weiß, was das für eine Arbeit bedeutet." Für Gastgeberin Christine Fründt vom Busreiseunternehmen Kelder bildet die Grenzlandschau mittlerweile die fünfte Jahreszeit. Glänzend stellten sich auch die Zuchtergebnisse der Grenzland-Aussteller dar: 23 Mal wurde das Prädikat "vorzüglich" vergeben, 57 Mal "hervorragend". Als besonders erfolgreiche Züchter wurden geehrt: Heinz Bokeloh, Adolf Liebrecht, Zuchtgemeinschaft Schaper, Zuchtgemeinschaft Leiche, Zuchtgemeinschaft Soete, Willi Rösener, Günter Römermann, Manfred Kresse, Zuchtgemeinschaft Rosenlicht, Zuchtgemeinschaft Tadge-Ebeling, Karl-Heinz Könemann, Erwin Meyer, Friedhelm Schäfer, Adrian Fründt, Zuchtgemeinschaft Meyer, Jan Schaper, Zuchtgemeinschaft Koller-Solbach und Kurt Rescher.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare