weather-image
22°
Ahnser CDU will bei der "Doppik" helfen

"Erfahrung nur durch Selbst-Tun sammeln"

Ahnsen (tw). Wird die Gemeinde Ahnsen die Samtgemeinde beim Vorbereiten auf die "Kaufmännische Buchführung" (Doppik) unterstützen? Die Antwort auf diese Frage steht noch aus. Fest steht: Bei der jüngsten Zusammenkunft des Rates im Mehrzweckhaus hat die CDU-Fraktion unter Dieter Gutzeit die Genossen mit dem Antrag überrascht, einen entsprechenden Ausschuss respektive Arbeitskreis gründen zu wollen. "Eilsen" will die entsprechende Software noch 2007 beschaffen, danach soll dann der Fahrplan festgelegt werden.

veröffentlicht am 19.04.2007 um 00:00 Uhr

Dieter Gutzeit

"Die Samtgemeinde", so Gutzeit, "wäre dankbar, wenn wir sie dabei unterstützen würden." Davon abgesehen könnten die Ratsmitglieder - die CDU will zwei abstellen - "Erfahrung nur durch Selbst-Tun sammeln". Indes: "Das Sammeln von Informationen für die Doppik ist eine reine Verwaltungsaufgabe, dafür braucht's keinen Ausschuss mit Mitgliedern aus Ahnsen", wehrte Bürgermeister Heinz Grabbe (SPD) ab. Jürgen Schmökel, Fraktions chef der Genossen, sah noch Beratungsbedarf in seiner Fraktion: "Ihr drei", so Schmökel mit Blick auf das CDU-Trio, "könnt so etwas vielleicht am Biertisch klären". Seine - größere - Fraktion brauche dafür mehr Zeit. Die Abstimmung brachte das vorhersehbare Ergebnis. Mit den SPD-Stimmen wurde die Entscheidungüber das CDU-Begehren gegen deren Willen bis zur nächsten Ratssitzung zurück gestellt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare