weather-image
19°
Eg Witt installiert beleuchteten Glasbruch

"Erdfenster" erhellt Rintelner Nachtleben

Rinteln (ur). Ein "Erdfenster" ist in dieser Woche von Eg Witt und diversen Hilfskräften auf der Parkanlage des Prinzenhofs installiert worden. Darunter darf man sich eine quadratische Bodenöffnung vorstellen, die mit einer begehbaren Glasplatte versehen wurde und den Blick auf ein nachts beleuchtetes Arrangement aus farbigem Glasbruch freigibt.

veröffentlicht am 18.08.2006 um 00:00 Uhr

0000422968-11-gross.jpg

Witt will dieses Exponat nicht nur als Reminiszenz an seine Kunstaktion zur Geschichte der Glasproduktion in Rinteln aus dem Jahr 2003 im Museum Eulenburg verstanden wissen: "Auch in meiner Familie hat es Menschen gegeben, die in der Glashütte beschäftigt waren, und ich will damit an jene erinnern, die vor mehr als zweihundert Jahren dem Ruf des Fabrikanten Stoevesandt folgten und aus verschiedenen Teilen Deutschlands und sogar aus europäischen Nachbarländern nach Rinteln strömten und wesentlichen Anteil an der wirtschaftlichenEntwicklung der Stadt nahmen." Mit der Präsentation des Glasbruchs in der Erde gebe man auch die mineralischen Bestandteile von Glas ihrer Herkunft zurück: "Dieser gedankliche Zusammenhang geht verloren, wenn wir Glas nur als industrielles Produkt betrachten." Im Rahmen einer Feierstunde soll das Exponat demnächst von der Sparkasse Schaumburg als Sponsor der Installation einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Bis dahin können Zaungäste in der Dunkelheit bei den laufenden Versuchen zur Beleuchtung schon mal beobachten, wie das Erdfenster zum "Rintelner Nachtleben" beitragen wird.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare