weather-image
13°

Stellvertretender Ortsbrandmeister Horst Günter Friedrich tritt zurück

Er gründete die Jugendwehr

Rohden (boh). Horst Günter Friedrich prägte maßgeblich die Freiwillige Feuerwehr in Rohden als stellvertretender Ortsbrandmeister. Jetzt trat er aus beruflichen Gründen von seinem Posten zurück. Bereits 1979 wurde er Mitglied der Pyrmonter Ortswehr. Nach seinem Umzug nach Rohden machte er in der ortsansässigen Feuerwehr schnell Karriere. Mit kurzen Unterbrechungen bekleidete er ab 1987 den Posten des stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Ebenso ging die Gründung der Jugendwehr auf Friedrichs Initiative zurück.

veröffentlicht am 03.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 06:21 Uhr

Jürgen Hilpert dankt dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Hors

Rohden (boh). Horst Günter Friedrich prägte maßgeblich die Freiwillige Feuerwehr in Rohden als stellvertretender Ortsbrandmeister. Jetzt trat er aus beruflichen Gründen von seinem Posten zurück. Bereits 1979 wurde er Mitglied der Pyrmonter Ortswehr. Nach seinem Umzug nach Rohden machte er in der ortsansässigen Feuerwehr schnell Karriere. Mit kurzen Unterbrechungen bekleidete er ab 1987 den Posten des stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Ebenso ging die Gründung der Jugendwehr auf Friedrichs Initiative zurück. Auch wenn er jetzt seinen Posten zur Verfügung stellt, wird er der Vorstandsriege weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ortsbrandmeister Jürgen Hilpert dankte seinem Stellvertreter für die geleistete Arbeit und überreichte einen Präsentkorb. „Zu mehreren Alarmübungen in Kleinenwieden und in Segelhorst und zu einem Schornsteinbrand in Rumbeck wurde die Ortswehr gerufen“, führte Hilpert in seinem Jahresbericht im Feuerwehrhaus aus. Um den Schornsteinbrand einzudämmen, wurde ein Schornsteinfeger benötigt. Da Horst Günter Friedrich als Schornsteinfegermeister tätig ist, konnte er sein Wissen einbringen und damit konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Auch einen Umwelttag initiierte die Rohdener Ortswehr. Außerdem nahm sie mit den Nachbarwehren aus Barksen, Segelhorst und Welsede am Objektkundeunterricht im Mischwerk Rohden teil. Über 3500 Dienststunden hat die Rohdener Ortswehr geleistet. Neben der praktischen Ausbildung, die mit rund 1500 Stunden zu Buche schlägt, fielen etwa 450 Stunden auf Lehrgänge.

Dorothea Dybrowski, Ann-Kathrin Hilpert, Kevin Homann und Mario Moebes haben erfolgreich den ersten Teil der Truppmannausbildung absolviert. Marian Friedrich nahm an einem Atemschutzgeräteträgerlehrgang in Emmerthal teil. „Damit haben wir jetzt acht ausgebildete Aktive“, freute sich der Ortsbrandmeister. Die beiden Gruppenführerlehrgänge in Celle absolvierte Alexander Kapust erfolgreich. Geehrt wurde er nicht nur als frischgebackener Löschmeister, auch bei den Vorstandswahlen wurde Kapust einstimmig zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt. Auch die Jugendabteilung blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück, meinte Jugendwart Christian Bartholomes. Bei den Kreiswettbewerben in Fischbeck belegte die Jugendabteilung den 18. Platz von 54 teilnehmenden Gruppen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt