weather-image
22°
97 Abiturienten der Elisabeth-Selbert-Schule verabschiedet

Entscheidung heißt nun das Zauberwort

Hameln. Mit dem Satz „Entscheidung heißt das Zauberwort“ wagten die Sprecherinnen der Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales von der Elisabeth-Selbert-Schule einen Blick in die Zukunft. Es beginne nun eine Zeit des Ausprobierens: der Weg in die große weite Welt, meinten sie. Und in Anspielung auf einen Popsongtext ergänzten sie, dieser Lebensweg sei keine Autobahn, das Navi führe an unbekannte Orte, sodass immer wieder Entscheidungen notwendig werden, die nicht auf die lange Bank geschoben werden sollten, sondern mutig getroffen werden sollten und zu denen man dann auch stehen sollte.

veröffentlicht am 27.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_6435441_wvh_2706_E_Selbert_Schule_die_Besten_IMG.jpg

Die Jahrgangssprecherinnen bedankten sich bei Eltern, Familie, Freunden und den Lehrkräften von der Elisabeth-Selbert-Schule für die Motivationen, die sie zum Lernen gebracht habe und für die vielen glücklichen Momente, die sie an ihrer Schule mit ihren Freunden erleben durften.

„Nehmen Sie Ihr Glück selbst in die Hand! Das wahre Glück aber kommt nicht von außen. Der Mensch gewinnt es durch das Wachstum seiner eigenen Kräfte. Kräfte aber wachsen dort, wo man sich selbst bezwingt. Kräfte wachsen an Anforderungen, denen man eigentlich ausweichen möchte, denen gerecht zu werden, man sich schließlich doch überwindet. Kräfte wachsen an Schwierigkeiten, Hindernissen und Härten; sie wachsen im Durchstehen von Konflikten und im Ertragen von Niederlagen.“ Dazu riet der Koordinator des Beruflichen Gymnasiums, Falko Kruse und gratulierte den Schulabgängern herzlich für die erbrachten Leistungen.

Elternvertreter Dr. Hermann Niederhut betonte das berufliche Profil der Elisabeth-Selbert-Schule mit dem Fachgymansium und den Berufsschulen als Alternative zu den allgemeinbildenden Gymnasien: „Ihr habt dasselbe Abitur geschrieben wie in ganz Niedersachsen, ein Zentralabitur in Deutsch, Mathe und Englisch.“ Als Schwerpunkte ihrer dreijährigen Gymnasialzeit wählten die Schülerinnen und Schüler Ökotrophologie, beschäftigten sich mit ernährungswissenschaftlichen Themen oder entschieden sich für die sozialpädagogische Ausrichtung mit Fragestellungen in der Pädagogik und Psychologie oder sie legten das Abitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Pflege ab und befassten sich dabei sowohl mit der Gesundheit des Einzelnen als auch mit der Gesundheit der Gesellschaft.

„Ihr Schulabschluss, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, den wir heute feiern, ist auch ein Fest für die Elisabeth-Selbert-Schule. 97 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur bestanden.“ Dafür bedankte sich die Schulleiterin der Elisabeth-Selbert-Schule, Gisela Grimme, bei allen, die zu dem Erfolg beitrugen, sowohl bei ihren Kollegen, als auch bei den Eltern. „Sie haben den höchsten schulischen Abschluss in diesem Land erworben. Dieses ist aber kein Freibrief, sondern Sie haben in unserer Gesellschaft die Verantwortung, Ihre Fähigkeiten zum Wohle aller einzubringen. Haben Sie den Mut, Ihre Richtung zu ändern, um das Element zu finden, in dem Sie sich wohlfühlen und Sie Ihre Stärken nutzen können.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare