weather-image
13°
×

Entflogener Bienenschwarm und Wulff zum Anfassen nah

Wann haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, eigentlich das letzte Mal mit ihrem Nachbarn gesprochen? Das ist schon ein, zwei Wochen her? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen, denn vielleicht haben Sie etwas Interessantes verpasst, das sich direkt hinter Ihrem Gartenzaun ereignet hat. Hier finden Sie kleinere und größere Geschichten, über die in der Schule, im Verein oder eben in der Nachbarschaft gesprochen wird. Sie haben selbst etwas Besonderes erlebt oder gesehen? Dann rufen Sie an 05151/200404 schicken eine E-mail (U.Truchsess@dewezet.de) oder einen Brief (Redaktion Deister- und Weserzeitung, Baustraße 44, 31785 Hameln). Oder werden Sie selbst zum Reporter: Unter wesio.de stellen Sie ihre Bilder, Texte oder Videos direkt ins Internet.

veröffentlicht am 09.06.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 17:41 Uhr

Einen riesigen Bienenschwarm hat der Imker Kristof Gach aus Hameln vor ein paar Tagen wieder eingefangen. In Polen lernte er den Beruf des Imkers, vor einem Jahr hat er in Hameln von Freunden drei Bienenstöcke erhalten, von denen sich jetzt ein starker Schwarm getrennt hatte. Gach ist Mitglieder im Hamelner Imkerverein, in dem sich die Imker Tipps geben und sich gegenseitig helfen.

In einer gemeinsamen Aktion haben Tierarztpraxen aus der Region einen Monat lang Spenden zugunsten des Orthopädiewerkstättenprojektes der Johanniter in Haiti gesammelt. Zahlreiche Tierbesitzer beteiligten sich gern an der Hilfsaktion, berichtet die Veterinärin Barabara Glatz-Vinke aus Hessisch Oldendorf. Insgesamt kamen knapp 1500 Euro zusammen. Eine tolle Aktion, die beweist, dass Tierliebhaber nicht nur an das Wohl ihres eigenen Lieblings denken.

Seit Jahresbeginn ist der SV Werder Bremen Kooperationspartner des Viktoria-Luise-Gymnasiums und hat das Hamelner Gymnasium in sein Projekt „100 Schulen – 100 Vereine“ aufgenommen. Aktueller Höhepunkt für die jungen Fußballer aus den Jahrgängen 5 und 6 ist die Teilnahme am Werder-Cup in Bremen. In der Qualifikationsrunde blieb die Mannschaft von Sportlehrer Lutz Senf ohne Niederlage und erreichte souverän die Teilnahme an der Endrunde, die noch vor den Sommerferien auf dem Vereinsgelände des SV Werder am Bremer Weserstadion ausgespielt wird.

7 Bilder
Ein Ständchen für Renate Göhmann lieferte das Hess. Oldendorfer Stadtorchester jetzt anlässlich ihres Geburtstages.

Auch dieses Jahr stand das Zeltlager der DLRG- Ortsgruppe Hameln unter einem Motto. Es drehte sich alles um Märchen und Geschichten. „Es wurden Gruppen gebildet, die ihr eigenes Wappen entwarfen und sich einen Schlachtruf ausdachten“, berichtet Malte Stock vom Jugendvorstand, der das Zelten organisiert hatte. Neben dem Märchenspiel kam die Kanutour gut an, meinte Stock, der für die Öffentlichkeitsarbeit des Jugendvorstandes verantwortlich ist.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat Dorothee Starke, Leiterin des Hamelner Theaters, Susanne Treptow Geschäftsführerin der Hamelner Stadtwerke, Alexander Henke von Radio-Aktiv und Rattenfänger Michael Boyer zum Seitenwechsel geladen. Sie begleiteten die Ausliefertour von Essen auf Rädern, das es in Hameln immerhin schon seit 44 Jahren gibt und probierten eins der 210 Menüs, die Senioren, Schülern und Kids in Kindergärten geliefert werden. „Über 400 Portionen liefern wir täglich mit neun Fahrzeugen aus“, sagt Uwe Broszeit, Leiter von „Essen auf Rädern“. Auf dem Lieferplan sind individuelle Wünsche vermerkt: Bei manchen Menschen schneiden die Fahrerinnen das Fleisch, eine ältere Dame öffnet erst nach zweimaligem Klingeln. Susanne Treptow staunt: Während die Durchschnittshausfrau etwa 17 Gerichte parat hat, können beim Paritätischen 210 unterschiedliche Menüs geordert werden.

Am Freitag, dem 28. Mai hatten 170 ehrenamtlich tätige Jugendliche aus Niedersachsen die Gelegenheit, ganz ungezwungen mit Christian Wulff zu plaudern. Auch Sozialministerin Aygül Özkan und Finanzminister Hartmut Möllring waren beim Sommerfest des Ministerpräsidenten im Gästehaus der Landesregierung. „Eine kleine Villa mit viel Charme“, meint Fenja Vietmeyer aus Emmerthal. Christian Wulff führte sie ebenso wie Mai-Britt Wiechmann, Marielena Stege, Tobias Hentze und Jana Gödecke durch das Haus, in dem schon Wladimir Putin und Nicolas Sarkozy empfangen worden sind. Die Politiker sprachen mit den Jugendlichen über ihre engagierte Arbeit im DRK, der Jugendfeuerwehr, bei den Pfadfindern, der evangelischen Jugend und der Sportjugend. Niedersachsen steht übrigens auf Platz 1 der ehrenamtlichen engagierten Jugendlichen, zusammen mit Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Rund 2,8 Millionen Menschen sind hier ehrenamtlich tätig – 50 000 davon in der Jugendarbeit. „Diese Zahlen können sich sehen lassen“, lobte Wulff. Anja Vietmeyer hatte das Gefühl, dass seine freundliche und lockere Art bei den Jugendlichen sehr gut ankam.

Renate Göhmann ist in Hessisch Oldendorf ehrenamtlich aktiv, steht dem DRK-Ortsverein vor, organisiert die Blutspendetermine. In großer Besetzung brachte das Stadtorchester unter Leitung ihres Sohnes Lutz Göhmann der Jubilarin zum 70. Geburtstag ein Ständchen im Innenhof des Werkhauses, worüber sie sich die engagierte Frau sichtlich freute.

Zehn Rollkunstläufer sind zum 7. Kieler Sprottenpokal gefahren, um sich mit der Konkurrenz aus Norddeutschland zu messen. Während man sich in der Pflicht noch auf mittleren bis hinteren Plätzen sah und nur Tim Schubert mit Glanzleistung als erster und Ananya Kiesow von 16 Sportlern als jüngste den dritten Platz sicher konnte, glänzten die Rollsportler aus dem Hummetal in der Kür, und 6 Sportler standen ganz oben auf dem Treppchen. Die Jugendklasse Damen gewann Yvonne Kratsch. Bei ihrem ersten Start in der Schüler A Klasse konnte Franziska Hennies den 5. Platz erreichen. Zweite bei den Schülern B wurde Jessica Ahrens. Die Schüler C Klasse gewann Tim Schubert souverän. In der Klasse Cup Damen gab es Platz 2 für Laura Matuszak, die musste sich aber nur Vereinskameradin Vanessa Grimm geschlagen geben, die noch einen Hauch besser war und die Klasse gewann. Bei den Kunstläufer Mädchen überzeugte Lea Pflug und gewann. Mit einer fehlerfreien Kür stand die 7-jährige Ananya Kiesow oben auf dem Treppchen. Tony Schünemann siegte ohne Konkurrenz.

Die künftigen Erstklässler aus dem Kindergarten Lachem-Haverbeck besuchten jetzt mit ihren Erzieherinnen Angelika Piepenbrink und Irina Lockstein die Stadtbücherei Hameln. Frau von Harten zeigte Hagen, Mia-Michelle, Siyar, Vincent udn Benedikt das Bildebuch „Rumpelstilzchen“ und führte sie durch die Kinderbuchabteilung. Neben den Büchern interessierten sich die Kids auch für die Spiele, CDs, und Filme und wollen mit ihren Eltern wiederkommen.

Im Rahmen des Comenius Projektes „Lighting Up The Darkness“, das die Handelslehranstalt (HLA) gemeinsam mit sieben weiteren europäischen Schulen durchführt, besuchten Schüler des Fachgymnasiums Wirtschaft eine berufsbildende Schule in Andujar, Spanien. Nach einer Woche mit viel Arbeit und vielen neuen Erfahrungen wurde die offizielle Partnerschaft zwischen HLA und IES Nuestra Senora de la Cabeza erklärt. Schon im kommenden Jahr sollen erste Austausche stattfinden. Für die HLA als Europaschule ist die spanische Schule die vierte Partnerschule nach Dax in Frankreich, Gniezno in Polen und Nove Zamky in der Slowakei. Gute Kontakte bestehen nach Evora in Portugal, Cremona in Italien und Bourges in Frankreich. Alle Schüler der HLA können die Kontakte nutzen, während eines Austausches, zur Durchführung eines Praktikums oder eines freiwilligen sozialen Jahres oder zur Leistung des Zivildienstes.

In Anerkennung der schulischen Förderung des Europagedankens ist jetzt auch das Albert-Einstein-Gymnasium in Hameln berechtigt, die Bezeichnung „Europa-Schule“ zu führen. Die von Kultusminister Bernd Althusmann unterzeichnete Urkunde überreichte die Vertreterin der Landesschulbehörde Dagmar Kiesling dem Schulleiter des Albert-Einstein-Gymnasiums, Wolfgang Weber. Über diese Auszeichnung freuen sich mit ihm alle Lehrkräfte, die durch ihr pädagogisches Engagement – vor allem bei den zahlreichen Schüleraustauschen – die Voraussetzungen dafür geschaffen haben, wie Bernd Hundertmark, Rainer Danenberg, Liane Kunkel, Marina Möhlmann und Marianne Hinsch.

Neues aus der Nachbarschaft



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige