weather-image
22°
Stadtwerke erhöhen zum 1. April

Energie teurer: Gaspreise steigen um 6,5 Prozent

Bückeburg (rc). Die Gaspreise steigen zum 1. April um 6,5 Prozent oder 0,35 Cent zuzüglich der Mehrwertsteuer pro Kilowattstunde. Für einen durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 20 000 Kilowattstunden jährlich entspricht das einer Steigerung von sieben Euro pro Monat, rechnen die Stadtwerke Schaumburg-Lippe in einer Pressemitteilung vor. Die Erhöhung gilt für alle Tarife und bezieht sich auf den Arbeitspreis, nicht aber auf den Grundpreis.

veröffentlicht am 09.02.2008 um 00:00 Uhr

Der steigende Weltmarktpreis erfordere die Erhöhung, begründen die Stadtwerke Schaumburg-Lippe den Anstieg. Autofahrer würden die Entwicklung auf den Weltenergiemärkten bereits von der Tankstelle kennen - dieser Entwicklung könnten sich auch die Stadtwerke nicht entziehen. Die wachsende Nachfrage nach Energie aus boomenden Volkswirtschaften wie China und Indien führe zu weltweit steigenden Rohstoffpreisen und damit zu steigenden Beschaffungskosten für Erdgas auch in Deutschland: "Von dieser Entwicklung können auch wir uns nicht abkoppeln." Die Stadtwerke hätten die weltmarktbedingten Preissteigerungen für ihre Kunden bisher so weit wie möglich abgefedert, indem alle Möglichkeiten des liberalisierten Erdgasmarktes genutzt worden seien. Der Einfluss eines einzelnen Stadtwerks auf den Preis sei dabei allerdings gering. Denn der Weltmarkt bestimme über die beständig steigenden Beschaffungskosten. Der Staat belaste den Erdgaspreis mit Steuern noch zusätzlich. "Leider können wir es trotz unseres Engagements zur Zeit nicht vermeiden, zumindest einen Teil unserer gestiegenen Beschaffungskosten an unsere Kunden weiter zu geben", bilanziert Dirk Rabeneck, Geschäftsführer der Stadtwerke Schaumburg-Lippe. Trotz der Anhebung seien die Stadtwerke Schaumburg-Lippe nachwie vor einer der günstigsten Anbieter in der Region. Und: "Wir haben den Gaspreis seit dem 1. Januar 2006 konstant gehalten, selbst über die Heizperiode 2007/2008 brauchten wir die Preise nicht anzupassen", so der Geschäftsführer. Die Erhöhung zum Jahresbeginn 2007 war auf die Erhöhung der Mehrwertsteuer zurückzuführen. Immerhin bieten die Stadtwerke den Verbrauchern auch Hilfestellungen. In der Pressemitteilung verweisen sie auf ihre kostenlose und individuelle Energieberatung. So erfahre der Kunde, welche Möglichkeiten er hat, Energieverbrauch und -kosten zu senken, ohne auf Wohnkomfort verzichten zu müssen. Diese Beratungsangebot sei Teil des Engagements für die Region, in dem die Stadtwerke eine Schlüsselstellung im Wirtschaftskreislauf einnehmen würden und zudem Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Für Fragen zu Leistungen oder Tarifen der Stadtwerke steht das Serviceteam unter der Telefonnummer (05722) 28 07-555 zur Verfügung. Persönliche Informationen erhalten Kunden in den Kundencentern "treff.energie" in Stadthagen und Bückeburg.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare