weather-image
×

Tag der offenen Tür an der Humboldt-Grundschule Wallensen mit 400 Besuchern

Endlich hat die Schule einen Namen

Wallensen (gök). Mit „Glück auf“ beendete Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grießner die Zeit der Grundschule Wallensen. In der aktuellen Schuldiskussion könnten viele denken, dass die Schule geschlossen wurde. Doch das Gegenteil sei der Fall. Mit dem neuen Namen Humboldt-Grundschule-Wallensen gehe sie in ein neues Zeitalter.

veröffentlicht am 14.07.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 13:41 Uhr

Seit mehr als 400 Jahren werden in Wallensen Schüler unterrichtet. 1931 wurde das neu gebaute Schulgebäude in der Marienwalder Straße eingeweiht und gab 300 Schülern ein Zuhause. Nach dem Krieg war der Bedarf an Unterrichtsräumen mit den Flüchtlingen aus Schlesien erneut gestiegen. 1965 erhielt die Schule den Anbau. Unterricht wurde damals bis zur neunten Klasse in Wallensen gegeben. Grießner betonte, dass es schon damals Schuldiskussionen gab. Denn die Schüler aus Ockensen und Thüste wollten in ihren Orten unterrichtet werden. Liegen die Orte geographisch ein paar Meter auseinander, sind sie doch mittlerweile freundschaftlich fest verbunden und akzeptierten den Schulumzug, damit die drei Orte für Familien attraktiv bleiben. Die Idee zur Umbenennung hatte der Schulvorstand im vergangenen Jahr. Bei der Europawahl konnten die Bürger aus Wallensen, Thüste und Ockensen über den neuen Namen abstimmen. Die Vorschlagsliste war von Schülern und Bürgern erstellt. Der Name Humboldt steht in diesem Fall nicht für den Naturforscher sondern für die Bezeichnung der ehemaligen Gewerkschaft. Die vom Ortsrat beschlossene Umbenennung der Schule wurde mit einem Tag der offenen Tür gebührend gefeiert. Die Schüler hatten in einer Projektwoche passend dazu die Geschichte des Braunkohletagebaus in Wallensen und Umgebung aufgearbeitet und sich mit der Geschichte des Ortes beschäftigt. Im Theaterraum hatten die 64 Grundschüler ihre Arbeitsergebnisse in einer Ausstellung präsentiert. „Hier wird Geschichte anschaulich“, zeigte sich Nadine Tuitufo von der Ausstellung beeindruckt. Ein alter Bergmann – eine Schaufensterpuppe mit Bergmannsuniform – begrüßte die Gäste. Die konnten sich von der Qualität der alten Braunkohle mit der Lupe überzeugen. Verkauft wurde auch die erste Schülerzeitung der Schule unter dem Titel Humboldt-News. Mit professioneller Hilfe von HEF-Computer aus Gronau wurde eine Hochglanzzeitung erstellt, auf die die kleinen Reporter besonders stolz waren. Schulleiterin Silke Stenger freute sich über die 400 Besucher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt