weather-image
28°
"Heimscheißer" gewinnen Meistertitel

Eisstockschützen trotzen Sturm und Dauerregen

Bückeburg (bus). Die - pardon - "Heimscheißer" haben die Bückeburger Stadtmeisterschaft im Eisstockschießen für sich entschieden.

veröffentlicht am 19.01.2007 um 00:00 Uhr

Organisator Dieter "Bulli" Getzschmann (2.v.l.) im Kreis der ers

Die Youngster Martin "Gütti" Güttlein, Sören "Sid" Schmidt, Marco "Schnappo" Sanapo und Michael "Mecki" Güttlein ließen am Mittwochabend alles hinter sich, was in der sich überlappenden Bückeburger Boule- und Eisstockszene Rang und Namen hat. Im Endspiel verpasste das Quartett den um Cheforganisator Dieter "Bulli"Getzschmann drapierten "Unzertrennlichen" zwischenzeitlich die Höchststrafe von 0:4 Stockpunkten. Schlussresultat: 17 : 10. Das wegen der Wetterkapriolen umterminierte Finale des ursprünglich mit 94 Teams bestückten Wettbewerbs geriet allerdings zu einer Auseinandersetzung, in der der Zufall dem Geschehen Tür und Tor öffnete. "Als wenn der Stock von unten angesaugt wird", schwante es einem der Akteure. "Beachte bitte den Wellengang", gab ein anderer einen Tipp aus. Und: "Waswir heute brauchen, sind Spikes, Badekappen und Schwimmhäute." In der Tat präsentierte sich das Frostparkett von "Bückeburg on Ice" bei der auf vier Bahnen ausgetragenen Endrunde alles andere als wintertypisch. Während des von 18 bis 22.30 Uhr dauernden Schießens prägten zunächst unaufhörlich prasselnder Dauerregen und Sturmausläufer die Szenerie. Und als das Finalduell - einstweilen hatten die Eiswirte die Kühlung abgeschaltet - anstand, nervten die Teilnehmer "Bademeister Bulli" mit der Frage nach dem aktuellen "Wasserpegelstand auf der Großpfütze". Dabei hatte Getzschmann den Aktiven zu Beginn des Endspielabends sogar noch alternative Vorschläge wie Ziel- oder Punktschießen unterbreitet. "Dafür war aber niemand zu haben", erläuterte der nimmermüde Organisator. Außer den "Heimscheißern" und den "Unzertrennlichen" kamen die "Knatenser Bouletten I" und der "KC Blau-Weiß-Rot" am besten mit den Aquaplaning-Verhältnissen am Marktplatz zurecht. Im Spiel um den dritten Platz gab der KC den Knatensern mit 17 : 12 das Nachsehen. Die Plätze fünf bis acht belegten "PSV Volleyball II", "Bouleros", "BSG II" und "VfL Tennis". Getzschmann zog ein sehr positives Fazit des Gesamtwettbewerbs. Organisationstechnisch habe es keinerlei Probleme gegeben. Und auch das sportliche Niveau sei erkennbar besser geworden. "Das kann man am engen Ausgang der Partien ablesen", meinte der Experte. Wobei er die letzte Partie seines Teams allerdings nicht gelten lassen wollte. Getzschmann: "Das war eher eine Wasserschlacht als ein gepflegtes Eisstockschießen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare