weather-image

Eisermann für Özkan im Angriff

Bezirksliga (jö). Beim SC Rinteln wurde der 5:1-Sieg gegen Leveste als Durchbruch gewertet. "Es wird langsam", freut sich Trainer Ulf Netzeband, "die Tore wurden schön herausgespielt und auch die Laufbereitschaft war in Ordnung." Die Leistung von Andre Bentrup im Mittelfeld fand Ulf Netzeband besonders beeindruckend.

veröffentlicht am 22.09.2006 um 00:00 Uhr

Vom TV Jahn Leveste wurde das Spiel naturgemäß ein wenig anders beurteilt. "Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen und wurden von Rinteln ausgekontert", meinte Spartenleiter Wolfgang Grosam. Der SC Rinteln schob sich mit dem Sieg ins Mittelfeld vor, hat am Wochenende bei der "Tormaschine" des FC Springe aber eine schwere Auswärtsaufgabe. Der Tabellenachte hat mit seinen 22 Treffern den mit Abstand erfolgreichsten Angriff der Bezirksliga. Michael Wehmann (12 Tore) und Mark Helbig (6) hatten den überwiegenden Anteil an der Rekordausbeute. Ulf Netzeband schaute sich den FC Springe zwei Mal an und machte sich erste Gedanken, wen er mit der Bewachung der beiden torhungrigen Stürmer beauftragen kann. Beim SC Rinteln hat sich die personelle Lage ein wenig entspannt. Dass Björn Eisermann im Angriff wieder zur Verfügung steht, trifft sich gut, weil Kamuran Özkan im Urlaub ist und fehlt. Ferhat Gür ist ebenfalls wieder mit dabei. Weil der FC Springe trotz seiner starken Torquote in der Tabelle kaum besser als der SC Rinteln dasteht, sieht Ulf Netzeband gute Chancen: "Wenn es uns gelingt, Springe nicht ins Spiel kommen zu lassen, ist alles möglich - auch ein Sieg."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare