weather-image
SuS Stemmen-Varenholz auf Platz 7 in der Bundesliga Süd

Eisbergen beendet Serie auf Rang 5

Korbball (seb). Noch drei Spiele standen am letzten Spieltag der Bundesliga Süd in Dittelbrunn (Bayern) für alle Mannschaften auf dem Programm.

veröffentlicht am 03.04.2007 um 00:00 Uhr

Wollte der TuS Eisbergen seine Chance wahren, in der Endtabelle den dritten Platz zu erreichen, musste das erste Spiel gegen den TV Oberndorf, der einen Pluspunkt mehr aufwies, gewonnen werden. Beide Teams starteten verhalten, erst in der 6. Minute fiel der erste Treffer. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (4:3 für Oberndorf) kamen die Bayerinnen besser ins Spiel und konnten sich mit fünf Körben absetzen, während Eisbergen keine Mittel fand, die Oberndorfer Deckung auszuspielen. Eisbergen unterlag 6:10, konnte den dritten Platz und damit die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften nicht mehr erreichen. Im zweiten Match trat der TuS gegen den bereits als Absteiger feststehenden TV Gerolzhofen an. Jedoch taten sich die Eisberger Frauen in der ersten Halbzeit mehr als schwer und führten zur Pause nur mit 5:1-Körben, bedingt durch eine Häufung von Unsicherheiten und Ballverlusten. In der zweiten Spielhälfte hatten sich die Westfälinnen gefangen und siegten deutlich mit 15:3. Letzter Gegner für Eisbergen war die Spvgg Hambach, die in ihrem letzten Spiel ohne ihre leistungsstarke Korbhüterin antrat. Die Eisberger Frauen nutzten diese Situation und führten zeitweise mit bis zu drei Körben. Die Hambacherinnen verkürzten den Abstand jedoch kontinuierlich und kamen kurz vor Spielende bis auf einen Korb heran, der Ausgleich lag in der Luft, doch Eisbergen gewann knapp mit 7:6 und beendete die Bundesliga-Saison als Fünfter. Der SuS Stemmen-Varenholz hatte als ersten Gegner den TSV Ettleben auf dem Programm, beide Teams waren zu diesem Zeitpunkt punktgleich. Stemmen ging die Begegnung schwungvoll an und führte in der 8. Minute schon mit 4:1-Körben. Doch dann war die Ettlebener Korbfrau warm und ließ bis zur Hälfte der zweiten Halbzeit keine Treffer mehr zu. Am Ende verlor der SuS mit 6:9. In der zweiten Partie gegen die Spvgg Hambach hatte der SuS einen schwachen Start und lag zur Pause bereits mit 0:8 zurück. Besser sah es in der zweiten Spielhälfte aus, in der Stemmen zwei Körbe erzielte und auch Hambach nur noch zweimal traf, so dass das Endergebnis 10:2 für Hambach lautete. Ein ausgeglichenes Spiel lieferte sich Stemmen mit seinem letzten Saisongegner TV Oberndorf. Die Führung wechselte zwischen beiden Teams hin und her, der Ausgleich erfolgte jeweils umgehend. Am Ende reichte Oberndorf ein Zwei-Körbe-Vorsprung zum 9:7. Der SuS Stemmen-Varenholz blieb ohne Abstiegssorgen und beendete die Serie auf dem siebten Rang.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare